Im Zentrum des Ortes Artà, in der gleichnamigen Gemeinde im Nordosten der Insel

befindet sich das Heimatmuseum Museu Regional d'Artà (katalanisch), oder Museo Regional de Artà (kastilisch). Es befindet sich in der Carrer de l'Estel, der Sternstraße, direkt neben dem Rathaus, in der zweiten Etage eines Bankgebäudes.

Gegründet wurde das Regionalmuseum von Artà im Jahre 1927. Die Gründung durch eine Gelehrtengruppe der Stadt geht zurück auf eine Initiative von Mossèn Llorenç Lliteras i Lliteras, der Geschichtsprofessor am Priesterseminar von Mallorca gewesen war. Da man historisch-archäologische und kulturelle Aspekte der Region studieren wollte, wurde das Museum gegründet.

Von dem Journalist und Apotheker Llorenç Garcías i Font gibt es in dem Museum heute eine ornithologische Sammlung mit 257 Exemplaren aus 118 verschiedenen Vogelarten zu bestaunen. Viele Museumsstücke sind private Schenkungen, aber auch Fundstücke von archäologischen Ausgrabungen, die das Museum vorgenommen haben.
Im Jahre 2005 wurde das Museum zur Stiftung Fundació Museu Regional d'Artà.

Auf drei Räume verteilt sich die naturgeschichtliche Sammlung des Museums. Es sind Präparate von einheimischen Tieren und fossile Funde ausgestellt. Fast alle Fundstücke stammen von der Halbinsel von Artà (Península de Artà), auch Halbinsel des Ostens (Península de Llevant) genannt.

Zu der archäologischen Sammlung, die sich in zwei weiteren Räumen befindet, gehören sowohl Ausstellungsstücke aus der Zeit des Talaiot (1.300 bis 123 v. Chr.) wie auch aus der römischen Zeit (ab 123 v. Chr.). Zu den Exponaten zählen Fundstücke die dem Begräbniskult oder auch der Religion zugeordnet werden. Es werden Keramiken, Schmuckstücke, Waffen, Werkzeuge, Kriegerfiguren aus Bronze und viele weitere Gegenstände ausgestellt. Die kleineren Fundstücke befinden sich in Vitrinen, größere Exponate, wie Grabsteine oder Amphoren befinden sich offen im Raum.

Die ethnologische Sammlung zeigt Gebrauchsgegenstände aus den letzten Jahrhunderten. Neben Haushaltsgegenständen werden christlich-religiöse Kunstwerke, Werkzeuge, Textilien, Stoffe, Kunsthandwerk und Musikinstrumente gezeigt.Am Ende der Ausstellung befindet sich eine Kopie der Katalanischen Weltatlas. Das Original wurde etwa im Jahre 1375 von Abraham und Jehuda Cresques in ihrer Kartenwerkstätte auf Mallorca geschaffen. Sechs Doppelbilder in der Größe von 63 mal 50 cm zeigen Küsten und Häfen vom Atlantik bis nach China, der damals bekannten Welt. 
Das Original wird heute in der Französischen Nationalbibliothek in Paris aufbewahrt.

Mit Ihrem Besuch auf private-holiday.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   OK

Wir bitten um einen kleinen Moment Geduld.

lade...