Urlaub auf den Kanaren mit privateHOLIDAY

Ein Urlaub auf den Kanaren ist immer ein einmalig schönes Erlebnis und durch das ganzjährig milde Klima auch stets eine hervorragende Wahl - schließlich hat die Inselgruppe nicht umsonst den Beinahmen „Die Inseln des ewigen Frühlings“! Jede der sieben Hauptinseln, Teneriffa, Gran Canaria, Lanzarote, Fuerteventura, La Palma, La Gomera und El Hierro, besticht durch atemberaubende Landschaften, die teilweise gar nicht verschiedener sein könnten. Ebenso wie sich für jeden Urlaubsgeschmack die passende Kanaren-Insel finden lässt, findet sich in unserem Angebot auch eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus nach jedermanns Gusto.

Urlaub auf den Kanaren

Für jeden die richtige Insel

Die im Atlantik gelegenen Kanaren gehören geografisch schon zu Afrika, politisch allerdings zu Spanien, wodurch man hier auf spanische Lebensfreude und gastfreundliche Menschen trifft. Durch das subtropische Klima kann man das ganze Jahr über draußen tollen Freizeitmöglichkeiten nachgehen. Je nach den individuellen Urlaubsinteressen kann dementsprechend die Lage der Ferienwohnung oder des Ferienhauses ausgesucht werden. Ganz gleich ob man den gesamten Tag gemütlich am Strand verbringen möchte, ausgedehnte Wanderungen in die malerische Landschaft plant oder sich lieber ganz aktiv dem Wassersport widmen möchte: Jede Insel der Kanaren bietet dafür die entsprechenden Möglichkeiten. Mit insgesamt 146 Naturschutzgebieten, davon 11 Naturparks und 131 Reservaten, 4 Nationalparks und teilweise ganzen Inseln als UNESCO Biosphärenreservat (Lanzarote, Fuerteventura und El Hierro), sind die Kanaren ein Eldorado für Naturliebhaber. Durch verschiedene Bodenbeschaffenheiten, unterschiedliche Höhenlagen und der daraus resultierenden Niederschlagsmenge, sind die einzelnen Inseln recht unterschiedlich – auch innerhalb der selben Insel gibt es oftmals verschiedene Mikroklima-Zonen. Suchen Sie sich einfach ihre perfekte Kanaren-Insel aus und entscheiden Sie sich dementsprechend für ihre ideale Ferienwohnung oder ihr Ferienhaus.

Teneriffa

Teneriffa ist die größte Insel der Kanaren und gilt auch als die vielseitigste. Im Norden dominiert eine saftig grüne Landschaft, wohingegen es im Süden trockener und immer ein bisschen wärmer ist. Es erwarten Sie viele schöne Wanderrouten, z.B. im traumhaft schönem Anaga-Gebirge im Norden. Auch Europas dritthöchster Vulkan, der Teide und die sich darum befindende Kraterlandschaft, bietet beim Aufsteigen unvergessliche Ansichten. Darüber hinaus lässt es sich in den schönen Altstädten der Städte La Laguna, Santa Cruz oder Los Cristianos hervorragend shoppen. Wer es lieber touristisch mag, ist im Süden in Las Americas oder Los Cristianos gut aufgehoben, wo man die Tage relaxed am Strand verbringen kann, aber auch für andere Aktivitäten gut angebunden ist. Freunde von Themenparks kommen auf Teneriffa ebenfalls auf ihre Kosten, denn Europas größter Wasserpark, der „Siam Park“ und der riesige Tierpark „Loro Parque“ mit seinen Orca-Shows, sorgen für gute Unterhaltung.

Fuerteventura

Die zweitgrößte und entstehungsgeschichtliche älteste Insel der Kanaren, ist Fuerteventura. Die gesamte Insel ist eher niederschlagsarm, sodass sogar teilweise von Halbwüste die Rede ist. Fuerteventura ist der ideale Ort für Wassersportler. An den insgesamt 150 km langen weißen Sandstränden mit herrlich türkis-blauem Wasser, kann man auch nur jeder erdenklichen Disziplin nachgehen, sei es Schwimmen, Segeln, Surfen, Tauchen, Wasser-oder Jetski fahren – oder auch einfach nur Sonnen. Die gesamte Insel ist UNESCO Biospährenreservat. Der Parque Natural de Corralejo bietet riesige Dünen zum Wandern. Im Oasis-Park, einem Zoo mit Tiershows, lässt sich ein Urlaubstag auch großartig verbringen.

Gran Canaria

Im Norden Gran Canarias gibt es üppige Lorbeerwälder; im Süden hingegen findet man Halbwüstenvegetation. Der westliche Teil der Kanaren-Insel ist UNESCO Biosphärenreservat. An den insgesamt rund 60 km langen Stränden lässt es sich herrlich entspannen oder aktiv werden. Aber nicht nur die Natur auf Gran Canaria ist ein Grund zum Urlaub machen, denn auch die Städte haben eine Menge Flair und bieten gute Einkaufsmöglichkeiten. Wer mehr über die Ureinwohner der Kanaren, die Guanchen, erfahren möchte, kann La Cueva Pintada, einem Archäologie Park, einen Besuch abstattet. Zudem gibt es viele Spas und Wellness-Center sowie einen Wasserpark.

Lanzarote

Lanzarotes Landschaft ist einfach einzigartig. Wer sich schon immer mal wie auf dem Mars fühlen wollte, sollte über einen Besuch nachdenken. Es ist die trockenste Insel der Kanaren und an manchen Stellen gibt es überhaupt keine Pflanzen. Das Landschaftsbild wird von schwarzem bis rötlichem Vulkangestein dominiert, was man hautnah im Timanfaya Nationalpark erleben kann, wo man die bizarrsten Gesteinsformationen antrifft. Auf Wunsch kann man diesen auch mit dem Kamel durchqueren. Ein unvergessliches Erlebnis! Der berühmte und geniale Künstler Cesar Manrique hat das Stadtbild der Insel nachhaltig geprägt; allein schon deshalb ist sie einen Besuch wert.

La Palma

Mit 40% Waldbedeckung ist La Palma die grünste Insel unter den Kanaren und wird daher auch „Isla Verda“ - die grüne Insel genannt, aber auch „La Isla bonita“. Sie ist nie zum Ziel des Massentourismus geworden, sodass ihr ursprünglicher Charakter erhalten blieb und für Individualurlauber genau das Richtige ist. Sie macht insgesamt nur 1% des Tourismus auf den Kanaren aus. Große Hotels gibt es keine, dafür aber eine Reihe an ausgezeichneten Ferienwohnungen und Ferienhäusern. Hier findet man Ruhe und Erholung. La Palma ist von vielen gekennzeichneten Wanderwegen durchzogen und dadurch eine großartige Wanderinsel. Davon abgesehen lädt sie zum Radfahren, Tauchen und Schnorcheln ein.

La Gomera

Auch auf La Gomera gibt es klimabedingt unterschiedliche Vegetationszonen. Der Garajonay Nationalpark macht 10% der Gesamtfläche der Insel aus und besteht größtenteils aus 1000-jährigen Lorbeerwäldern. Die Landschaft, die man auf insgesamt ca. 600 km langen Wanderwegen erkunden kann, ist hier sehr reizvoll, mit ihren immergrünen Nebelwäldern, 2 m hohen Farnen oder mit Moos bewachsenen, knorrigen Ästen. Zum Baden laden schwarze Strände mit kristallklarem Wasser. Los Órganos ist eine bizarre Felsformation an der Küste, bei denen riesige Gesteinssäulen wie Orgelpfeifen in den Himmel ragen. Apropos pfeifen: Auf La Gomera gibt es eine uralte Sprache, bei der sich mit Pfeifgeräuschen verständigt wurde und die heute noch an den Schulen unterrichtet wird.

El Hierro

Die kleinste der Kanaren ist El Hierro, die seit 2000 komplett zum Biosphärenreservat erklärt wurde. Es gibt so gut wie keinen klassischen Badestrand, da der Großteil der Küstenlinie aus steilen und schroffen Klippen besteht. Baden kann man im Charco Azul, einer spektakulären, von der Strömung geschützten, Vulkanlandschaft. Das Landschaftsinnere ist geprägt durch sanfte Hügel, Wacholderbäume und interessante Lavaformationen. El Hierro war die erste Insel, die sich komplett mit erneuerbaren Energien versorgt hat. Tauchen wird auf El Hierro mit ihren 46 Tauchspots groß geschrieben, von denen 10 Spots eine tolle vulkanische Unterwasserwelt offenbaren.

Nach diesem kleinen Überblick fällt es hoffentlich etwas einfacher, sich für eine dieser wunderbaren Inseln zu entscheiden. Welche Sie auch wählen, wir haben garantiert die passende Ferienwohnung oder das geeignete Ferienhaus für Sie.

Mit Ihrem Besuch auf private-holiday.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   OK

Wir bitten um einen kleinen Moment Geduld.

lade...