Das Freilichtmuseum La Granja liegt in der Nähe von Espories

im Westen Mallorcas. Auf einer Fläche von ca. 3.000 m² können Besucher einen Einblick in das frühere Leben bekommen. Man erfährt viel wissenswertes über den Lebensstil des Zisterzienserorden und der Lebensweise der Gutsbesitzer im 19. und 20. Jahrhunderts.

Besonders sehenswert ist die außergewöhnliche Sammlung von Folterinstrumenten, die im Verlies ausgestellt werden. Eine weitere Besonderheit sind die Vorführungen von Volkstänzen und alten Handwerken, die jeden Mittwoch und Freitag in La Granja stattfinden. Wenn man das Landgut besucht, hat man die Möglichkeit Wein und Sherry aus eigener Produktion zu kosten.

An der Stelle von La Granja gab es bereits vor einigen Jahrhunderten eine Felsenquelle, die den Betrieb von Wassermühlen ermöglichte. Dadurch bildete sich an dieser Stelle ein kleiner Weiler. Nachdem der Graf Nuno Sans sich im Jahre 1229 dort niedergelassen hatte, verschenkte er die Ortschaft nur 10 Jahre später an den Zisterzienserorden, der dort ein Kloster errichtete. Es war das erste Zisterzienserkloster auf Mallorca. Mehr als 200 Jahre lang wurde das Gut von dem Orden bewirtschaftet bis er schließlich nach Palma abwanderte.

Mit Ihrem Besuch auf private-holiday.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   OK

Wir bitten um einen kleinen Moment Geduld.

lade...