Lanzarote Zentral - Bunte Vielfalt aus Kunst, Kultur und Tradition

Auch wenn Touristen auf Lanzarote ihre Urlaubstage größtenteils an den wunderschönen Stränden und in den Küstenorten verbringen, hat das Landesinnere ebenfalls einiges zu bieten. In der Gemeinde Teguise im Norden kann man dem Castillo de Santa Bárbara, das auf dem Vulkan Guanapay über der Stadt trohnt, einen Besuch abstatten. Die Burg wurde Mitte des 15. Jahrhunderts errichtet und diente unter Anderem zum Schutz vor Feinden. Feinde hatte man damals einige - Lanzarote war von allen kanarischen Inseln am stärksten von der Piraterie betroffen. Aufgrunddessen wurde der Burganlage im Jahr 2010 ein Piratenmuseum hinzugefügt.

In San Bartolomé finden Weinfreunde ihr El Dorado: Die Bodega El Grifo ist die älteste ihrer Art auf Lanzarote. In charmantem Ambiente kann man hier edle Weine verköstigen. Im benachbarten Mozaga befindet sich das berühmte Bauerndenkmal (Monumento del Campesino) von César Manrique. In der Umgebung des Denkmals stehen Nachbauten traditionell kanarischer Häuser, die besichtigt werden können. Hier erfährt man Wissenswertes über die verschiedensten Kunsthandwerke der Insel, wie Keramik- oder Töpferarbeiten.

Ein Stück weiter in Richtung Westküste liegt die Ortschaft Mancha Blanca mit der Wallfahrtskirche Ermita de los Dolores, welche die Madonnenfigur der Virgen de los Volcanos beherbergt. Sie gilt als Schutzpatronin der Insel. Einmal pro Jahr wird ihr zu Ehren ein großes Fest gefeiert. Auf einem Platz in der Nähe der Ermita findet jeden Sonntag ein Wochenmarkt statt, wo die örtlichen Bauern ihre Erzeugnisse verkaufen. Neben frischem Obst und Gemüse ist hier auch Wein, Käse, Brot oder Marmelade zu erwerben.

Wem das traditionelle Ambiente und die frischen Produkte gefallen, der sollte unbedingt das Bauernmuseum El Patio in der kleinen Ortschaft Tiagua besuchen. Der 1840 erbaute Gebäudekomplex gehört zu den größten und ältesten landwirtschaftlichen Betrieben der Insel. Seit jeher werden hier Obst, Gemüse und Getreide angebaut und Nutztiere gezüchtet. Das Bauernhaus und die umliegenden Gärten mit Kakteen und landestypischen Pflanzen laden zu einem kleinen Spaziergang ein. Anschließend können hausgemachter Ziegenkäse und Wein verköstigt werden.

Wer Lanzarote besucht, der kommt um César Manrique nicht herum. In Tahiche im Nordosten der Insel steht sein altes Wohnhaus, das der Künstler nach der Gründung seiner Stiftung (Fundación César Manrique) selbst zu einem Museum umgestaltete. Das Grundstück umfasst rund 30.000 m2, wo unter Anderem sein Atelier, Wohnräume, Gartenanlage sowie alte Werke und Gemälde entdeckt werden können. Nicht nur für Kunstfreunde sehr sehenswert.

Mit Ihrem Besuch auf private-holiday.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   OK

Wir bitten um einen kleinen Moment Geduld.

lade...