Gran Canaria Süd - Ein Touristenparadies mit traumhaften Sandstränden

Genießen Sie die Küstenorte im Süden Gran Canarias in einem individuellen Ferienhaus. Hier genießen Sie das ganze Jahr warme Temperaturen und viel Sonne. Der Süden Gran Canarias bietet Urlaubern eine breite Masse an Touristenzentren und Küstenorten. Das Klima hier ist um einiges trockener und wärmer als im Norden und es gibt kaum Niederschlag, weshalb es auch einen Großteil der Urlauber in den Süden zieht, vor allem im Frühjahr.

An der Südspitze der Insel liegt das Touristenzentrum Maspalomas, besonders berühmt für seine kilometerlangen Sanddünen, die eher an die Sahara erinnern als an die kanarischen Inseln, und den dahinterliegenden, malerischen Sandstrand. Die Dünen sind das vermutlich bekannteste Wahrzeichen der Insel und ziehen jährlich Dutzende Besucher an. Eine Dünenwanderung ist ein Muss für jeden Urlauber. Wer sie etwas unkonventioneller erleben will, kann hier auch auf einem Kamel reiten oder eine Buggy-Safari durch den losen Sand wagen. Einen Besuch Wert sind außerdem der Leuchtturm von Maspalomas, der seit 1890 eines der Wahrzeichen der Insel darstellt, und der Palmitos Park, ein Tierpark und botanischer Garten, in dem man unter anderem Shows mit Delfinen oder Greifvögeln besuchen kann.

Von Maspalomas aus führt eine malerische Strandpromenade ("Paseo Costa Canaria") mit herrlichem Blick über die Dünenlandschaft bis nach San Agustín, wo man im Gegensatz zu Playa del Inglés und Maspalomas eher eine ruhige Atmosphäre geboten bekommt.

Im Süden der Insel findet man zudem die beliebtesten Strände. Der größte Strand der Insel ist der Playa del Inglés im gleichnamigen Stadtgebiet. Hier kann man neben Sonnenbaden ebenfalls diverse Wassersportarten wie Tauchen, Schnorcheln oder Jetski fahren ausüben. Ebenfalls sehr beliebt bei Badeurlaubern ist der Playa de Amadores im Südwesten der Insel, im Küstenort Puerto Rico de Gran Canaria. Er lockt mit kristallklarem Wasser und seichtem Wellengang. Surfhotspots sind unter anderem Bahía Feliz, die "Bucht des Glücks", der Playa del Águila und der Playa de Pozo Izquierdo. Am Playa de Taurito befindet sich eine der größten Tauchschulen der Insel.

Wer es gern gemütlich mag und dem kanarischen Charme ein wenig frönen möchte, der besucht Puerto de Mogán, einen Ferien-und Hafenort, der um den bestehenden Hafen der Gemeinde Mogán errichtet wurde. Aufgrund einiger Kanäle, die vom Hafen in den Ort führen, wird Puerto de Mogán auch "Klein Venedig" genannt. Die Promenade lädt zum Spazieren und Entspannen ein, es gibt köstliche Restaurants und jeden Freitag einen beliebten Wochenmarkt. Zwar ist Puerto de Mogán auch touristisch sehr erschlossen, aber es wirkt etwas dezenter als beispielweise in Maspalomas und so hat man hier ein etwas traditionelleres und ruhigeres Ambiente.

Mit Ihrem Besuch auf private-holiday.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   OK

Wir bitten um einen kleinen Moment Geduld.

lade...