Museen auf Gran Canaria

Immer wieder zeigt sich, dass nicht nur sonnenhungrige Strandurlauber auf die kanarischen Inseln kommen, sondern dass sich auch viele Menschen aus geschichtlichem Interesse auf den Weg zu den Inseln machen, die einmal das Ende der bekannten Welt darstellten. Wer die Museen von Gran Canaria besucht, der findet von Piratenabenteuern bis hin zu kämpfen mit Spaniern und Holländern eine sehr bewegte Vergangenheit, wie sie kaum spannender sein könnte. Daher sind die Canarios sehr stolz auf ihre Wurzeln und halten an vielen Traditionen fest, die zum einen spanische, zum anderen aber auch altkanarische Wurzeln haben. Es lohnt sich also auf jeden Fall, sich hier auf eine Entdeckungsreise zu begeben.

Casa Museo León y Castillo
Das Museo León y Castillo befindet sich in dem restaurierten Geburtshaus der beiden Brüder, Fernando und Juan de León y Castillo. Die Brüder zählen zu den berühmtesten Künstlern von Gran Canaria. Die Kunstausstellung ist unter vielem anderen zu bewundern. Faszinierend sind die Skizzen und Baupläne des Hafens von Las Palmas, Puerto de la Luz, den Juan de León y Castillo entworfen hat. Inmitten der Altstadt von Telde ist das wunderschöne Gebäude zu finden. Unser Tipp: Verbinden Sie den Museumbesuch mit einem Spaziergang durch die Altstadt von Telde.
Museo León y Castillo, in Telde. Geöffnet von Montag bis Freitag von 10:00 bis 14:00 Uhr und von 17:00 bis 21:00 Uhr.

Museo y Parque Arqueológico Cueva Pintada
Der Name dieses Museum ist auf die Wandmalereien in den 1872 entdeckten Höhlen nähe Galdars zurückzuführen. Denn Cueva Pintada bedeutet „Bemalte Höhle“. Die Zeichnungen an den Höhlenwänden sind geometrisch und farbig, was diese Entdeckung einzigartig macht. Es sind Darstellung die auf glattgeputzter Tonerde verewigt wurden. Im Museum bekommt man viele Informationen dazu, sowie Video Vorführungen. Im Park kann man zum Beispiel eine Altkanarische Siedlung bewundern die rund um die Höhle freigelegt wurde. Dessen Häuser wurden teils wieder aufgebaut so dass man einen Einblick in das Leben von damals tätigen kann.

Museo Néstor
Einer der bedeutendsten Malern Spaniens ist der Canario Néstor de la Torre (1887 - 1938). Er verkörperte Werke des Symbolismus und genau diese werden im Museum ausgestellt. Aber nicht nur seine Gemälde sind dort vorzufinden sondern auch Portraits, Skizzen, Zeichnungen, Kunsthandwerke und Landschaftsbilder. Das Museum liegt inmitten des Pueblo Canario in Las Palmas de Gran Canaria, in einem schönen Haus im typisch Kanarischem Stil.
Geöffnet von Dienstag bis Freitag von 10:00 bis 13:00 Uhr und von 16:00 bis 20:00 Uhr. Sonntags von 11:00 bis 14:00 Uhr. Montags, samstags und Feiertags geschlossen. 928 24 51 35.

Museo Elder de la Ciencia y la Tecnología
Am Parque Santa Catalina in Las Palmas de Gran Canaria befindet sich das Museum der Wissenschaft und Technik. Schon von weitem kann man es gut an dem großen Flugzeug vor der Eingangshalle erkennen. In diesem Museum, welches über 20 Ausstellungssäle hat die sich auf mehr als 7000 Quadratmetern erstrecken , heißt es: Alles anfassen und erkunden!
Für die Besucher ist das natürlich etwas, das die Neugier weckt, und man wird überrascht sein von dem einen oder anderen Experiment. Nicht nur die Kleinen werden im Museum ihren Spaß haben. Wer möchte kann sich auch den Sternen etwas nähern, im Planetarium, und mehr über unser Universum lernen. Das Museumverfügt auch über ein Kino mit Großleinwand wo man seinen Wissensdurst stillen kann.
Zu den dauerhaften Ausstellungen kommen ab und zu auch neue Ausstellungen dazu. Also wer Zeit und Lust hat kann sich öfter im Museum blicken lassen, denn die Spannung bleibt weiterhin bestehen, auch wenn man manches dann davon schon kennt. Ein abwechslungsreicher und aufregender Tag erwartet sie im Museo de la Ciencia y la Tecnología.

Museo Canario
Das Kanarische Museum ist wie man vermuten kann, das Museum über alles Wissenswertes der Kanaren. Ihre Lebensweise, Kultur, typisch Kanarische Utensilien und noch vieles mehr.
Und zu diesem „vieles mehr“ gehören zum Beispiel auch Mumien und Gebeine, teilweise dargestellt wie sie bestattet wurden. In insgesamt 11 Räumen kann man sich die Ausstellung je nach Thematik anschauen und bestaunen.
Wussten Sie dass die weltweit größte Anthropologische Sammlung an Büchern über dieses Thema sich in der Bibliothek vom Kanarischen Museum befindet?
Das absolute Muss dieses Museum ist die Ausstellung über die Lebensweise und Kultur der Urbevölkerung der Canarios über einen Zeitraum von der ersten Besiedelung circa 500 v. Chr. bis zur Eroberung der Spanier um 1500 n.Chr.
Museo Canario, in der Calle Dr. Chil 25, in der Altstadt Vegueta, Las Palmas de Gran Canaria. Geöffnet von Montag bis Freitag von 10:00 bis 17:00 Uhr. Samstags von 10:00 bis 13:00 Uhr und sonntags von 10:00 bis 14:00 Uhr.

Es gibt noch weitere Museen in der Inselhauptstadt Las Palmas, die allerdings nicht ganz so schwer ins Gewicht fallen. Sehenswert ist dabei noch das Castillo de la Luz im Hafen der Stadt:

Museo San Antonio Abad
an der Rückseite der Santa Ana Kathedrale in Las Palmas de Gran Canaria. Geöffnet von Montag bis Freitag von 10:30 bis13:00 Uhr und abends von 19:00 bis 21:00 Uhr.

Museo Pérez Galdós
in der Calle Cano 6 in Las Palmas de Gran Canaria. Geöffnet von Montag bis Freitag von 9:00 bis 13:00 Uhr und nachmittags von 16:00 bis 20:00 Uhr. 928 36 69 76, 928 37 37 45 oder Fax 928 37 37 34.

Castillo de la Luz
im Hafen von Las Palmas de Gran Canaria. Geöffnet Dienstag bis Freitag von 10:00 bis 13:00 Uhr und von 18:00 bis 21:00 Uhr. Samstag und Sonntag von 10:00 bis 14:00 Uhr.

Museo de Historia de Agüimes
Das Museo de Historia de Agüimes ist ein Geschichtsmuseum das Sie durch die Geschichte von Agüimes führt. Sie können durch die Zeit reisen, wo die Eroberung der Spanier stattfand und noch vieles mehr. In einem Zeitraum von 500 Jahren passiert doch einiges und das Museum hat es geschafft all dies dem Besucher zu veröffentlichen. Das Haus in dem das Museum sich niedergelassen hat, ist der ehemalige Bischofspalast. Dieses wunderschöne Gebäude wurde auf Grund des Museum extra restauriert. Viele der Ausstellungsstücke wurden von den Canarios gestiftet so dass das Museum umfangreicher gestaltet werden konnte und den Besuchern mehr bieten kann.

Casa Colón
In dem Gebäude wo sich die Inselgouverneure befinden und welches über 500 Jahre alt ist, wurden auch die Ausstellungsräume über die Entdeckung der neuen Welt eingerichtet. Denn die Kanaren spielten damals eine wichtige Rolle bei der Überfahrt nach Amerika. Man kann den Nachbau eines Schiffsinneren begutachten sowie Original Logbücher, Papiere und Dokumentationen über Kolumbus Aufenthalt auf den Kanaren. Aber auch die Gemälde, Zeichnungen und Skizzen sollte man sich anschauen, die die Überfahrt dokumentieren.
Die Entdecker der Neuen Welt brachten natürlich auch einige Schätze mit welche zum Teil im Keller des Museums ausgestellt werden. So kann man sich indianische Schmuck, Gegenstände und Figuren anschauen.

Museo de Guayadeque (Centro de Interpretación Arqueológica)
Wer etwas über die Urbevölkerung der Insel interessiert ist hier an der richtigen Stelle angelangt und der Weg ins Museum ist desto Folge ein Muss. Die alten Canarios haben sich schon vor dem Eintreffen der Spanier im Barranco de Guayadeque niedergelassen. Und viele dieser Ureinwohner wurden von Ethnologen gefunden und teilweise im Höhlenmuseum ausgestellt. In der Schlucht wurden Mumien sowie Relikten ausgegraben. Im Museum werden Sie unter anderem über die Lebensweise und die Bestattungsriten der Ureinwohner Gran Canarias informiert.

Mit Ihrem Besuch auf private-holiday.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   OK

Wir bitten um einen kleinen Moment Geduld.

lade...