Camping auf Gran Canaria

Wer auf Gran Canaria campen will und nicht mit dem Wohnmobil unterwegs ist, der tut gut daran, an einige Dinge zu denken. Zum einen sollte das Zelt den auf Gran Canaria vorherrschenden Bedingungen gut gewappnet sein und die Ausrüstung stimmen. Einer der wichtigsten Punkte ist hierbei der Wind, denn die Kanaren sind fast das ganze Jahr hindurch den aus Nordosten heran wehenden Passatwinden ausgesetzt, demnach sollte das Zelt windfest genug sein. Zur Befestigung sollte auf ausreichend Schnur geachtet werden, denn oftmals ist es nicht damit getan, dass man die Heringe in den Boden treibt. Da die Insel vulkanischen Ursprungs ist, ist in vielen Gebieten schlicht und ergreifend kein Sand vorhanden. In solchen Fällen sucht man sich große und schwere Steine oder passende Felsbrocken, an denen die Schnur befestigt wird. Genügend Seil zum umwickeln der Steine muss also vorhanden sein. Durch den Untergrund kann es auch nicht schaden, an die richtige Unterlage zu denken. Isomatten mit Luftkammern helfen hier aber ungemein weiter. Als letzen Punkt bitten wir daran zu denken, dass es auch auf den Kanaren dann und wann regnet, manchmal auch sehr stark. Da kann es zu Problemen kommen, wenn die Wassersäule des Zeltes nicht über ausreichend Höhe verfügt.Ach ja, das Camping auf Gran Canaria ist nicht dem Camping nach deutschen Maßstäben gleichzusetzen, denn die Plätze sind teilweise nicht so gut ausgestattet, so dass hier und da auch keine sanitären Einrichtungen vorhanden sind.

Zu den Campinggelegenheiten:
Der größte Campingplatz Gran Canarias heißt “El Camping Guantánamo” und liegt direkt an der Hauptstraße zwischen Puerto Rico und Mogán. Er ist in etwa 2 Kilometer von der Küste entfernt. Er ist unter der Telefonnummer 0034 – 928 56 20 98 zu erreichen.

Der Campingplatz “ Camping Temisas Ctra. Grl. del Sur-Hoya del Canaria” liegt in der Nähe von San Agustin und ist recht gut zu finden, denn er liegt direkt am Aerodrom, welches gut ausgeschildert ist. Wer hier Informationen bekommen möchte, der kann den Campingplatz unter der Nummer 0034 – 928 79 81 49 erreichen.

In Presa de Chira gibt es einen gleichnamigen Campingplatz. Er ist recht gut ausgestattet, denn seine Verwaltung unterliegt direkt Gran Canarias Inselrat. Informationen gibt es unter der Rufnummer 0034-928 38 41 65 oder per Fax: 0034 – 928 36 71 24

Ein weiterer Zeltplatz liegt in Mesa de las Vacas, trägt den Namen des Ortes und ist unter der Nummer 0034 – 928 24 87 35 zu erreichen. Wer mit dem Fax Kontakt aufnehmen will, der erreicht den Campingplatz unter 0034 – 928 24 37 86.

Zwischen Maspalomas und San Agustin befindet sich der Campingplatz „Bungalow El Caserio Gran Canaria, den Ihr an der Avenida de Italia 10 findet. Erreichbar ist er unter der Telefonnummer 0034 – 928 76 14 45.

Weitere Gelegenheiten sind der Campingplatz „Los Bailadores“ in Pinar de Tirajana, Im Soriatal, welches in etwa 7 Kilometer von der Küste entfernt ist, unweit des Playa de Vargas, wo es einen Campingplatz in der Nähe des Strandes gibt (ideal für Windsurfer).

Es gibt an der Küste zwischen Maspalomas und Arguineguín bei Meloneras einen Platz, an dem das Campen möglich ist, sofern man mit dem Wohnmobil unterwegs ist.

Man muss aber nicht unbedingt auf einem Campingplatz zelten sondern kann dies auch an direkt am Meer machen, zum Beispiel zwischen Arguineguín und Playa del Inglés. Das campen wird geduldet, solang nicht ein Schild mit dem ausdrücklichen Verbot darauf verweist. So können sie entweder direkt am Meer oder aber auch in den Bergen campen. Meist liegen dort Campingmöglichkeiten direkt an der Hauptstraße, in der Nähe von Stauseen zum Beispiel. Bei den öffentlichen Campingplätzen in den Bergen ist es erforderlich, sich vom Centro Cultural y Medio Ambiente im Vorfeld eine Genehmigung zu holen. Die Nummer dieser Institution ist die 0034 – 928 38 41 65. Diese Genehmigung ist unumgänglich! Aus zwei Gründen möchte die Inselverwaltung wissen, wer sich in den Bergen aufhält. Zum einen hilft es bei der Ursachensuche für Waldbrände, und zum zweiten möchte man in solchen Situationen wissen, ob eventuell noch Leute in Gefahr sind und gesucht und gerettet werden müssen.

Man hört leider immer wieder dass irgendjemand ein Feuer nicht richtig gelöscht hat oder seine Kippe in den Wald geschmissen hat. Deshalb passen Sie bitte gut auf das Sie falls Sie ein Feuer machen sollten dieses auch richtig löschen. Der Wind sorgt leider immer wieder dafür, dass aus solch ein wenig Glut ein Brand entsteht, der schnell die Ausmaße der Brände von 2007 annehmen kann. Es wäre sehr schade wenn von dem eh so wenig vorhandenen Wald noch mehr abbrennen würde.

Ansonsten wünschen wir tolle Campingerlebnisse abseits des typischen Touristendaseins.

Mit Ihrem Besuch auf private-holiday.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   OK

Wir bitten um einen kleinen Moment Geduld.

lade...