Schneehäuser Cases de Neu

Die Schneehäuser Cases de Neu sind historische Bauten, die sich in den Hochlagen des Gebirgszugs Serra de Tramuntana, auf der Balearischen Insel Mallorca, befinden. Die Eiskellern ähnelnden Bauten werden heute nicht mehr genutzt, doch in früheren Zeiten dienten sie zur Lagerung und zur Herstellung von Eis.

Ab 700 Meter Höhe kann in der Winterzeit in dem Gebirge der Serra de Tramuntana Schnee fallen, der ab einer Höhe von 1.000 Metern auch liegen bleiben kann, manchmal sogar bis Anfang April.

Aus historischen Unterlagen geht hervor, daß es bereits im 16. Jahrhundert auf Mallorca üblich war, Schnee zu sammeln und zu lagern. In Dokumenten aus dem Jahre 1564 wurden insgesamt 42 Schneehäuser in dem Gebirgszug Serra de Tramuntana verzeichnet. Außerdem ist bekannt, daß es im Jahre 1656 das Capítol de l'Obligat de la Neu gab, in dem das Gewerbe des Handels mit Schnee geregelt wurde.

Die Schneehäuser sind meistens künstliche, manchmal aber auch natürliche Vertiefungen, die schachtartig in die Tiefe des Fels- oder Erdbodens gehen. Das Innere der Schneehäuser wurde mit Trockenmauern ausgekleidet, die den mallorquinischen Tanca-Mauern ähnlich sind. An der Oberfläche ragten die Mauern etwa einen Meter heraus und wurden mit Dächern versehen, die zur Isolierung dienten. Für die Konstruktion der Dächer wurde meistens ein gebundener Schilf benutzt oder es wurden Ziegel und Binsen verwendet, selten bestanden die Dächer auch aus Steinen.

Ein Großteil der Schneehäuser Cases de Neu war 10 bis 16 Meter lang, durchschnittlich sechs Meter breit und in etwa rechteckig. Die meisten Häuser hatten eine Tiefe von drei bis fünf Metern, aber es gab auch einige mit über sechs Metern Tiefe.

Von den heute bekannten Schneehäusern hatten mehr als die Hälfte weitere Nebengebäude, die als Unterkünfte für die Nevaters, die Schneemänner, dienten. Je höher ein Schneehaus lag, desto häufiger wurden Nebengebäude eingerichtet. Auch die Wege mit den Trockensteinmauern, die speziell für die Schneehäuser angelegt wurden, sind in den höheren Lagen häufiger anzutreffen. Die Mauern dienten zur Anhäufung von Schneewehen, wodurch das Sammeln des Schnees erleichtert wurde.

Der gesammelte Schnee wurde durch eine kleine Luke in die Schneehäuser eingefüllt und dann zu Eis verdichtet. Anschließend wurde es mit Stroh oder Schilf abgedeckt, damit es isoliert war. So konnte sich das Eis bis in den Sommer halten. Für die Nevaters war die Arbeit des Schneesammelns nur eine Nebentätigkeit, die sie etwa zehn bis vierzehn Tage beschäftigte.

Das Eis wurde nach und nach verkauft, hauptsächlich in die Hauptstadt Palma. Abnehmer waren die Lebensmittelindustrie, die es beispielsweise zur Herstellung von Erfrischungen und Speiseeis nutzte, sowie Händler, die es auf dem Markt zum Frischhalten der Waren benutzten oder vermögende Privatleute. Auch von Krankenhäusern wurde es zur Behandlung von Brandverletzungen oder zum Stillen von Blutungen verwendet.

Das Eis wurde mit Maulesen über die für die Schneehäuser angelegten Wege zu den Straßen transportiert, wo es dann auf Eselskarren umgeladen und ins Tag gebracht wurde. Viele dieser alten Wege werden heute als Wanderwege genutzt. Teile des Fernwanderwegs GR 221 bestehen aus diesen alten Wegen, an dem es mehrere Ruinen der Schneehäuser gibt. Der Pass Coll de ses Cases de Neu, der sich im Massanella-Massiv auf einer Höhe von 1.142 Metern befindet, wurde nach diesen Schneehäusern benannt.

Noch heute sind Wege zu den abgelegeneren Schneehäusern erhalten geblieben, viele davon wurden mit Naturstein gepflastert.

Als elektrische Kühl- und Gefrieranlage, besonders in der Industrie, eingeführt wurde, begann das Ende der Cases de Neu. Nach dem Jahre 1927 wurde auch das letzte Schneehaus am Berg Puig de Massanella nicht mehr genutzt und so sind die Schneehäuser Cases de Neu heute mehr oder weniger verfallen.

Ein aus dem Jahre 1692 stammendes Schneehaus wurde im Auftrag der Inselregierung restauriert. Das Schneehaus mit einem kleinen Nebengebäude befindet sich auf dem Grundstück der Finca Son Massip und wurde nach zweijähriger Arbeit Anfang des Jahre 2011 fertiggestellt.

Heute sind in dem Gebirgszug Serra de Tramuntana 46 Schneehäuser bekannt. Am Berg Puig de Massanella gibt es elf, neun befinden sich am höchsten Berg der Insel, dem Berg Puig Major, weitere fünf am Berg Puig des Teix und weitere drei am Berg Puig Tomir. Alle anderen Schneehäuser wurden an unterschiedlichen Stellen der Serra de Tramuntana gefunden. Alle Cases de Neu liegen in Höhen von 400 bis 1.400 Metern, zwischen 900 und 1.200 Metern Höhe befinden sich insgesamt 23 Schneehäuser, sieben weitere liegen noch höher. Kein Schneehaus hat eine Ausrichtung nach Süden, die meisten, nämlich 24 sind nach Norden ausgerichtet, elf Häuser zeigen nach Westen und zehn nach Osten.

Mit Ihrem Besuch auf private-holiday.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   OK

Wir bitten um einen kleinen Moment Geduld.

lade...