Schienenverkehr auf Mallorca

Der Schienenverkehr auf Mallorca bewegt sich auf einem Streckennetz, das mehr als 100 Kilometer umfaßt. Außerdem gibt es eine U-Bahn, die auf 8,5 Kilometern von der Innenstadt Palmas zur Universität führt. Betreiber des Schienenverkehrs sind die private Firma Ferrocarril de Sóller S.A. und die staatliche Firma Serveis Ferroviaris de Mallorca (SFM).

Die lange Tradition des Schienenverkehrs begann mit der ersten Eisenbahn Mallorcas im Jahre 1875, die vom einheimischen Ingenieur Eusebi Estada i Sureda geplant worden war. Die Ferrocarriles de Mallorca genannten Eisenbahnen fuhren von Palma nach Inca und hatten eine Spurweite von 914 mm. Die Spurweite entspricht 3 englischen Fuß und wurde gewählt, da damals Dampflokomotiven und Wagen aus England verfügbar und günstig waren.

Das Streckennetz wurde in den Jahren nach 1927 erweitert, es ging über Manacor nach Artà und nach Sa Pobla, von Santa Maria nach Felanitx und von Palma nach Santanyí. Die erste Stillegung eines Streckenabschnitt erfolgte im Jahr 1927, weiter folgten 1964 und 1977, bis man in den 1990er Jahren mit einem Modernisierungsprogramm begann und alte Strecken wieder eröffnete. Auch die Spurweite wurde im Rahmen dieses Programms auf 1000 m erweitert. Vor den ersten Stillegungen gab es knapp 240 Kilometer Streckennetz. Zwischen 2005 und 2007 wurde ein neuer Hauptbahnhof in Palma errichtet. Ebenfalls im Jahre 2007 wurde die Metro de Palma eröffnet, die das Stadtzentrum und die Universität verbindet.

Bereits im Jahre 1905 wurde die Firma Ferrocarril de Sóller S.A. gegründet, die im April 1912 zum einen die Bahnstrecke von Palma nach Sóller und zum anderen die Straßenbahnverbindung von Sóller nach Port de Sóller eröffnete. Beide Strecken hatten eine Spurweite von 914 mm. Die Bahnstrecke von Palma nach Sóller umfaßt bis heute 13 Tunnel und den 52 Meter langen Viadukt Cinc Ponts, der auch Viaducte de Monreals genannt wird, auf einer Strecke von insgesamt 27 Kilometern. Die Straßenbahn von Sóller nach Port de Sóller wurde im folgenden Jahr eröffnet. Sie diente dem Güterverkehr zur Marinebasis. Da sich viele Fahrgäste über den Rauch in den Tunneln beschwerten, wurden die Bahnen ab dem Jahr 1927 elektrisch betrieben.

Auf der Strecke von Palma nach Sóller fährt der Tren de Sóller. Sie beginnt am Bahnhof in Palma an der Plaça d'Espanya und führt durch die Vororte, über die Serra de Alfàbia nach Bunyola, wo sie einige 100 Höhenmeter überwindet. In Bunyola befindet sich ein 2.876 Meter langen Tunnel, der Túnel Major, der an der höchsten Stelle der Strecke liegt. Hinter dem Tunnel gibt es eine Haltestelle am Aussichtspunkt Mirador del Pujol d'en Banya, an dem allerdings nur der Touristenzug hält. Wenn man mit dem Touristenzug fährt, weil man dort aussteigen möchte, muß man aber fast das doppelte des normalen Preises zahlen.

Die Straßenbahn Tramvia de Sóller wurde als Verlängerung der Strecke von Palma nach Sóller genutzt, da es in früheren Zeiten ein Gesetz für die Subventionen von Bahnen gab, das eine Länge von mindestens 30 Kilometern voraussetzte. Da die Strecke von Palma nach Sóller nur 27 Kilometer lang war, wurde die Straßenbahn von Sóller nach Port de Sóller gleichzeitig gebaut. Bereits von Anfang an wurde sie mit Gleichstrom betrieben. Am Bahnhofvorplatz von Sóller beginnt die Fahrt, die durch Zitronenhaine bis an die Hafenmole führt. Heute wird sie hauptsächlich von Touristen genutzt, die von einer Endstelle zur anderen fahren. Ursprünglich war sie für den Güterverkehr gedacht. Es gibt einige Haltestellen auf der Strecke, die jedoch nur schwer zu erkennen sind, da es sich nur um Betonbalken handelt, die nicht weiter gekennzeichnet sind. Die Straßenbahn fährt größtenteils unter 30 km/h, da die Streckenführung meist höhere Geschwindigkeiten nicht zuläßt.

In den deutschen Touristenkreisen ist der Rote Blitz bekannt, der die holzverkleideten Triebwagen mit den Nummern 1 bis 4 meint, die aus dem Eröffnungsjahr noch heute in Betrieb sind.

Die Bahnstrecken von Palma nach Inca und Manacor, von Inca nach Sa Pobla und die U-Bahn Metro de Palma werden von dem staatlichen Eisenbahnunternehmen Serveis Ferroviaris de Mallorca betrieben. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahre 1994 von der Regierung der Balearen.

Im Jahre 2007 wurde die Metro de Palma de Mallorca als erste U-Bahn der Insel eröffnet. Auf einer Strecke von 8,5 Kilometern verbindet sie das Stadtzentrum mit der Universität. Insgesamt gibt es neun Haltestellen. In den Hauptzeiten fährt die moderne Bahn etwa jede Viertelstunde.

Mit Ihrem Besuch auf private-holiday.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   OK

Wir bitten um einen kleinen Moment Geduld.

lade...