Touristenattraktion und Fiestas auf Gran Canaria

Wie überall auf den Kanaren wird auch auf Gran Canaria gerne und viel gefeiert. Die Fiestas haben eine lange Tradition und sind nicht nur Touristenattraktion, sondern gesellschaftlicher Treffpunkt und die Möglichkeit, in Form von Folklore ebenso zu unterhalten wie an die Vergangenheit zu Erinnern. Viele von ihnen haben auch einen religiösen Hintergrund oder sind den Schutzpatronen der Insel und der einzelnen Orte gewidmet. Das sie ausfallen ist undenkbar, so dass es vorkommt, dass der Feiertag auf einen Montag verlegt wird, wenn er auf einen Sonntag fällt.

Reyes
Anders als in Deutschland wird auf den Kanaren Weihnachten erst am 6. Januar gefeiert, dem Tag an dem die Heiligen Drei Könige aus dem Morgenland kamen und ihre Gaben darbrachten. Daher bekommen die Kinder hier ihre Geschenke auch erst an diesem Morgen. In Agüimes findet am Vorabend dazu ein Umzug statt, bei dem es Geschenke für die Kinder der Stadt gibt. Wer die Heiligen Drei Könige also sehen will, der ist hier genau richtig.

Fiestas de Almendro en flor
Im Januar wird das Fest der Mandelblüte gefeiert, da sie bei dem milden Klima auf der Insel schon um diese Jahreszeit in Blüte geht. In einigen Gebieten offenbart sich dann ein wahres Meer aus Mandelblüten in weiß und rosa. Besonders den Orten Valsequillo und Tejeda sollte man jetzt einen Besuch abstatten. Ach ja, bei einem Besuch sollte man den angebotenen Mandelwein probieren, denn er ist wirklich sehr bekömmlich.

Carnaval
Der Karneval zeigt sich auf den Kanaren in einer besonders schönen Form und wird mit sehr prächtigen Umzügen, fantastischen Kostümen und viel Musik gefeiert. Der Karneval hat seinen Ursprung in Italien und wurde als letzte Möglichkeit eingerichtet, um vor der langen Fastenzeit noch einmal den vergnüglichen Seiten des Lebens seinen Platz zu geben. Die Kostüme auf den Umzügen erinnern an den Karneval in Rio und sind von leuchtenden Farben und viel frier Haut geprägt. Ein besonderes Highlight stellt die Wahl der Karnevalskönigin dar. Wer sich diese Umzüge ansehen will, der findet auf Gran Canaria in der Hauptstadt Las Palmas und in den Touristenhochburgen des Südens die schönsten und größten Prozessionen. In der Regel wird der Karneval im Februar gefeiert.

Semana Santa
Die Osterwoche ist eine der wichtigsten Fiestas und hat hier einen ausschließlich religiösen Hintergrund. In dieser Woche finden in viele Prozessionen statt. Die Teilnehmer tragen hierbei einfarbige Umhänge mit spitzen Kapuzen, die denen des Ku-Klux-Klans nicht unähnlich sind. Diese düstere Tracht hat auch einen bestimmten Grund, denn sie soll tatsächlich für eine unangenehme Stimmung sorgen, da mit diesen Prozessionen an das Leid von Jesus auf dem Weg zur Kreuzigung erinnern soll.

Fiesta de Ansite / Fiesta de Aborigines
Jedes Jahr am 29. April wird dem Tag gedacht, an dem die letzten Aufstände der Guanchen in der Nähe von Santa Lucía de Tirajana im Jahr 1483 niedergeschlagen wurden. Die letzte Festung, die Fortaleza de Ansite, kann auch besichtigt werden.

Fiesta del Queso del Flor
Die kleine Stadt Santa María de Guía ist vor allem für eines bekannt: ihre Käsespezialität namens Blütenkäse. Genau für diesen Käse wird jedes Jahr zwischen dem 30. April und dem 7. Mai ein rauschendes Fest gefeiert, bei dem mit Tanz, Musik und Käse die Besuche3r von der ganzen Insel unterhalten werden.

Día de Canarias
Einer der bedeutendsten Feiertage auf den Kanarischen Inseln ist der Día de Canarias am 30. Mai, denn hier wird die eigene Kultur gefeiert. Mit viel Folklore und traditionellen Veranstaltungen wie der Lucha Canaria (Kanarischer Ringkampf) feiert man sich einfach selbst, und das sehr ausgelassen und fröhlich. Arbeiten tun an diesem Tag nur Institutionen, ohne die ein geregeltes Leben nicht möglich wäre (Krankenhäuser. Polizei, Tankstellen).

Corpus Christi
Mit langen Prozessionen wird etwa Ende Mai / Anfang Juni Fronleichnam gefeiert. An diesem Tag findet man vielerorts wunderschöne Blumenteppiche und Bilder aus Vulkansand auf den Straßen, die teilweise dazu dienen, um den Weg der Prozession zu weisen. Wie auch in der Semana Santa wird hier sehr deutlich, welch hohen Stellenwert die Religion auf den Kanaren inne hat. Unser Tipp: auch wenn in vielen Orten der Insel Prozessionen zu sehen sind, so empfehlen wir doch einen Besuch in der Inselhauptstadt Las Palmas. Hier werden die aufwendigsten und schönsten Teppiche kreiert.

Día de San Juan
Am 24. Juni wird mit dieser Fiesta der Gründung der Hauptstadt gedacht, die zuerst den Namen Real de las Palmas trug.

Fiesta del Carmen
Dieser Tag, der 16. Juli, ist der Schutzpatronin der Fischer und Seeleute gewidmet. In fast allen Häfen wird an diesem Tag ein Bildnis der Patronin zu Wasser gelassen, um für das kommende Jahr um ihre Gunst zu bitten. Anschließend fährt das Bildnis vor der Küste entlang, wobei diese von einem Bootskonvoi begleitet wird. Gerade in den größeren Häfen sollte man sich dieses Schauspiel einmal angesehen haben. Allerdings sollte man sich auf sehr große Menschenmassen gefasst machen.

Fiesta de la Bajada de las Ramas
Traditionell findet im August in Agaete das Fest der Zweige statt. Es zieht sich über drei Tage hin, wobei dann in der Stadt fast schon Ausnahmezustand herrscht. Das Ganze geht auf einen Regentanz der Guanchen zurück, so dass nach alter Tradition pinienzweige von den Bergen herab gebracht werden, um mit ihnen dann im Meer auf die Wellen des Atlantiks zu schlagen. Mit dieser Geste soll versucht werden, Regen zu machen. Der Ursprung bei den Ureinwohnern der Insel macht dieses Fest zu einem der ältesten Feste der Insel.

Fiesta Nuestra Señora del Pino
Mit Sicherheit ist dieser Feiertag einer der wichtigsten der Insel, denn jedes Jahr am 8. September huldigt man der Nuestra Señora del Pino, der Schutzpatronin der Insel. An diesem Tag pilgern ganze Menschenmassen von allen Teilen der Insel nach Teror, zur Basilica de Nuestra Señora del Pino, wo ihr Bildnis steht. Jeder Einheimische sollte in seinem Leben den 20 Kilometer langen Marsch von der Hauptstadt aus in Angriff genommen zu haben. Vorsicht an alle Autofahrer, denn Autobahnen stellen für die Pilgerer oftmals kein Tabu dar.

Fiesta del Charco
Dieses Fest ist von seinem Ursprung her nicht genau zu deuten, kommt aber wohl noch aus vorspanischer Zeit. Es findet in der Zeit zwischen dem 7. Und 11. September in Puerto de la Aldea statt, wobei die Bewohner des Ortes dann in ihren Anziehsachen in die Lagune steigen und versuchen die Fische mit ihren bloßen Händen zu fangen. Als Nebeneffekt wird sich natürlich auch fleißig mit Wasser bespritzt und untergetaucht, so dass ein Besuch hier auf jeden Fall mit viel Spaß verbunden ist. Aber auch andere traditionelle Wettkämpfe kommen hier natürlich nicht zu kurz, so dass man sich die auch Stockkämpfe, Ringkämpfe und vieles mehr ansehen kann.

Fiesta de la Virgen del Rosario
In Agüimes kann wird am fünften Oktober so richtig ausgelassen gefeiert, wenn das Fest der Jungfrau des Rosenkranzes ansteht. Da gibt es neben den traditionellen Ringkämpfen, Stock- und Knüppelkämpfen auch Blumenschlachten. Es wird sich im Pflugziehen gemessen, mit Wasser bespritz und was noch so alles zur Erheiterung dient. Begleitet wird das Spektakel natürlich durch viel folklorische Musik, die Präsentation der wunderschönen Trachten, es wird gelacht, getanzt und mit dem traditionellem Mehl Namens Gofio bestreut. Das sollte man sich nicht entgehen lassen.

Fiesta de la Naval
Jedes Jahr am zweiten Wochenende des Oktobers wird der Jahrestag eines ganz besonderen Sieges gefeiert. Es geht um den berühmten britischen Admiral und Freibeuter Sir Francis Drake, der im Jahr 1595 eine schwere Niederlage gegen die spanische Armada erlitt. Um diesem Ereignis zu gedenken finden dann in vielen Häfen der Insel Meeresprozessionen statt.

Fiesta de Santa Lucía
Dieses Fest am 13. Dezember hat einen Ursprung, den man nicht erwartet, denn es handelt sich um ein schwedisches Winterfest für die Göttin des Lichts. Es verbindet sich mit kanarischen Traditionen und wird gerade in der Hauptstadt Las Palmas sehr intensiv gefeiert, was zur Folge hat, dass eine Straßenparty in die nächste übergeht. Aber auch der Rest der Insel versteckt sich nicht, denn überall auf der Insel werden Dörfer mit viel mehr Licht als gewöhnlich beleuchtet.

Navidad
Zu Weihnachten ist der 25. Dezember der einzige Feiertag. Wie schon erwähnt gibt es die Geschenke hier erst am 6. Januar. Allerdings ist oftmals schon eine Kleinigkeit für die Kinder drin, so dass sich einige gleich zweimal freuen dürfen.

Fin de Año
Sylvester wird auf den Kanaren natürlich wie überall am 31. Dezember gefeiert. Als brauch wird hier um Punkt 12 Uhr Mitternacht zu jedem der zwölf Glockenschläge jeweils eine Traube gegessen und sich dabei ein Wunsch gewünscht. Die Trauben sind in der Regel geschält und entkernt, wobei die im Handel schon vorbereitet zu erwerben sind. Eine weitere Tradition ist zu Sylvester das Tragen von roter Unterwäsche, die schon ab Weihnachten in allen Schaufenstern des Einzelhandels zu sehen ist.

Mit Ihrem Besuch auf private-holiday.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   OK

Wir bitten um einen kleinen Moment Geduld.

lade...