Barranco de Tirajana auf Gran Canaria

Der Barranco de Tirianaja im Osten Gran Canarias ist mit Palmenhainen durchzogen und bietet ein einmaliges Fahrraderlebis. Die Tour führt über teils unbefestigte Schotterstraßen und ist dadurch ideal für Freunde des Offroad-Bikens geeignet. Rennräder sind hier fehl am Platz. Auf der etwa 36 Kilometer langen Tour wird ein Höhenunterschied von 500 Metern bezwungen.

Routenplan:

Ein kleines Stück südwärts von Vecindario, in dem kleinen Ort Aldea Blanca, starten wir hier unsere Tour. Wir folgen einem Pfad, der sich ein ganzes Stück über dem Dorf an der linken Seite des Barranco in Form einer Schotterpiste entlang zieht, und uns einen schönen Blick auf das Tal beschert. Der Weg endet oberhalb von Santa Lucía de Tirajana, weshalb wir hier auf eine befestigte Straße nach rechts weg abbiegen und ihr durch den Ort folgen, bis wir auf die Abzweigung La Sorrueda erreichen. Wir passieren weiter bergab den Friedhof und kommen zur Fortaleza de Ansite, einer Höhlenfestung, die die letzte Rückzugsmöglichkeit der Guanchen darstellte. Wir lassen auch diese hinter uns und kommen nach einer Weile am Grund des Barrancos an, an dem sich Stausee von La Sorrueda befindet. Ab hier gibt es eine unbefestigte Straße, die sich durch das Barranco zieht. Wir folgen dieser Straße durch den Barranco und kommen so wieder zu unserem Ausgangspunkt zurück.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen   OK

Wir bitten um einen kleinen Moment Geduld.

lade...