La Oliva - Fuerteventura

Entfernungen

La Oliva ist eine der sechs Gemeinden im Norden Fuerteventura. Verwaltungssitz dieser Gemeinde ist der gleichnamige Ort. Neben der unbewohnten Insel Isla de Lobos gehören zur Gemeinde La Oliva die Orte Corralejo, Caldereta, El Cotillo, El Roque, Lajares, La Oliva, Majanicho, Parque Holandes, Tindaya, Vallebrón und Villaverde. Ihren Namen erhielt die Gemeinde von den vielen Olivenbäumen (Olea europaea), die es in früheren Zeiten hier gegeben haben soll.

La Oliva war 1708 Sitz der Militärkommandatur. Am Ortsrand findet man noch heute den Herrensitz Casa de los Coroneles aus dem 17. Jahrhundert, der im typischen Stil der spanischen Kolonialzeit erbaut wurde. Sehr sehenswert sind die prachtvollen Holzbalkone und die Türme mit ihren Zinnen. Das denkmalgeschützte Gebäude befindet sich seit 1994 im Besitz der kanarischen Regierung.

Fuerteventura wurde einige Jahre, von 1708 bis 1859, von La Oliva aus verwaltet, dies änderte sich jedoch 1860, als die Stadt diese Stellung an Puerto de Cabras, dem heutigen Puerto del Rosario, verlor.

Das Stadtbild wird geprägt von der dreischiffigen Kirche Iglesia de Nuestra Señora de la Candelaria, die aus dem 18. Jahrhundert stammt. Besonders auffällig ist der mächtige Glockenturm, der aus schwarzen Lavasteinen gebaut wurde. Er diente in früheren Zeiten dazu die Bewohner vor Piratenangriffen zu warnen. Man sagt, daß die gesamte Bevölkerung vor den Piraten dort Schutz suchen konnte. Im Inneren der Kirche befindet sich ein 3 x 4 Meter großes Bild des Jüngsten Gerichts, das 1732 von dem Sohn des Gründers der Casa de los Coroneles gestiftet wurde. Seit 1993 gehört die Pfarrkirche zum Kulturgut von besonderem Wert (Bien de Interés Cultural, BIC).

Das Kulturzentrum Centro de Arte Canario ist in dem Haus Casa Mané untergebracht. Dieses restaurierte Herrenhaus wurde von seinem Namensgeber Manuel Delgado Camino für die Werke junger kanarischer Künstler gestiftet.

Der ehemalige Kornspeicher Casa de la Cilla beherbergt heute das Landwirtschaftsmuseum Museo del Grano La Cilla. In dem Museum erfährt man Wissenswertes über den landwirtschaftlichen Anbau in früheren Zeiten.

In La Oliva wird am 2. September die Schutzheilige Nuestra Señora de Candelaria und am 14. die Schutzheilige Nuestra Señora del Rosario gefeiert.

 

Entfernungen

Mit Ihrem Besuch auf private-holiday.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   OK

Wir bitten um einen kleinen Moment Geduld.

lade...