Zwei spektakuläre Unfälle auf Gran Canaria enden mit zwei leichtverletzten Männern

Zwei Unfälle auf Gran Canaria
Nachdem am Sonntagnachmittag ein Reisebus die Fassade des Flughafens von Gran Canaria durchbrochen hatte, kam es auf der Insel am Montag zu einem weiteren spektakulären Unfall. Die Ladung eines umgekippten LKWs, stürzte von einer Brücke auf die Autobahn GC-2 bei Las Palmas.

Dem Umständen entsprechen glimpflich verlief am Sonntag die Kollision eines TUI-Reisebusses mit der gläsernen Fassade des Flughafens von Gando. Nachdem er das Gepäck seiner Fahrgäste ausgeladen hatte, war der Fahrer gerade wieder in den Bus gestiegen, als sich das mit laufendem Motor abgestellte Fahrzeug selbstständig machte und die Gebäudewand neben einer Tür auf der Abflugebene durchbrach. Dabei wurde ein 80-jähriger deutscher Tourist leicht verletzt. Er erlitt tiefe Schnittwunden an einem Arm, die zu einem erheblichen Blutverlust führten. Man hat ihn umgehend erstversorgt und dann ins Hospital Insular zur weiteren Behandlung gebracht. Der Unfall erregte großes Aufsehen, da sich zum Zeitpunkt des Geschehens zahlreiche Passagiere in unmittelbarer Nähe der Unfallstelle befanden. Einige der Zeugen, die mit dem Schrecken davon gekommen waren, wurden vorsichtshalber ebenfalls von den Ersthelfern vor Ort betreut.

Nicht weniger spektakulär war ein Unfall, der sich am Montag an der Autobahnausfahrt Nord von Las Palmas beim Tunnel Julio Luengo ereignete. Beim Überqueren einer Brücke kippte ein mit Holzplatten beladener Laster um. Wobei Teile seiner Ladung auf die Autobahn GC-2 stürzten, die unter der Brücke hindurchführt. Auch hier war glücklicherweise nur ein Leichtverletzter zu beklagen. Der Fahrer des Lkws wurde mit leichten Prellungen in die Klinik Perpetuo Socorro eingeliefert. Als Folge des Unfalls musste man jedoch die Autobahn für einige Zeit sperren, was zu erheblichen Verkehrsbehinderung rund um die Inselhauptstadt führte.