Reiseblog und News von privateHOLIDAY

Winterurlaub an der Nordseeküste

Zugegeben, den Urlauber, der permanent von Sonne träumt, kann man mit der Idee, im Winter an die deutsche oder dänische Nordseeküste zu reisen, kaum hinter dem Ofen hervorlocken. Aber diejenigen, die von magischen Orten, unberührter Natur und einer verzauberten Ruhe träumen und die eh Nordsee-affin sind, könnten Geschmack daran finden, auch einmal abseits vom sommerlichen Touristentrubel an die schönsten Strände Europas zu reisen.

Nordsee pur – in Deutschland oder in Dänemark?

Jedes Jahr lockt die Küstenregion der Nordsee Millionen von Urlaubern an. Zu Recht, denn die Küste wartet mit traumhaften Stränden, einer urtümlich wilden See und stimmungsvollen Naturspektakeln auf. Die gesamte Region, ob es nun die deutsche, die niederländische oder die dänische Küste betrifft, bietet unglaublich viel und hat das Pauschalurteil von Nordseemuffeln, dass die Küste vor allem mit grauen Wolken aufwartet, keineswegs verdient.

Apropos Nordseeregion in Deutschland und in Dänemark – wo ist es eigentlich schöner, was spricht für oder gegen die jeweilige Region? Die beiden klassischen Küstenregionen in Deutschland Nord- und Ostfriesland beeindrucken mit fantastischen Stränden, einigen Heilbädern und vielen angesagten Inseln. Dänemark punktet ganz klar mit „Hygge“, der legendären dänischen Gemütlichkeit, die man im Urlaub überall spürt und mit traumhaften Stränden, die zu Recht mit zu den schönsten Stränden in Europa gehören. Die Flora und Fauna in beiden Regionen ist ein weiteres interessantes Highlight für Urlauber. Gastfreundschaft wird in Dänemark großgeschrieben und an der deutschen Nordseeküste liebt man den spröden Charme der Einheimischen.

Traumhafte Küstenabschnitte in Westdänemark

Ein absolut traumhaftes Reiseziel liegt im Westen Dänemarks, das Nordseebad Blavand. Der Leuchtturm von Blavandshuk Fyr, der einen einzigartigen Panoramablick aus fast 40 Metern Höhe bietet, gehört zu den faszinierendsten Sehenswürdigkeiten an der Küste. Der Strand von Blavand lädt ein zu ausgedehnten Strandspaziergängen, auf denen man immer wieder Neues und Interessantes entdecken kann. Wer am Strand entlangläuft kann zum Beispiel die sogenannten „Maultierbunker“ bei Lille Strandvej sehen. Hier hat 1995, zum Datum des 50-jährigen Jahrestages der Befreiung, der britische Künstler Bill Woodrow, die Bunker am Strand zu Maultieren umgearbeitet. Maultiere, die Kreuzung zwischen Pferd und Esel können sich nicht vermehren und so liegt die Assoziation nahe, dass die Umgestaltung der Bunker zu den Tieren auch die Bedeutung hat, dass es keine Bunker mehr geben wird in der Zukunft. Wer sich für einen Urlaub in Blavand interessiert, der findet auf der Seite blavandstrand.de Ferienhäuser für jeden Geschmack und für jedes Budget, vom Last Minute Angebot bis hin zum Ferienhaus inklusive Golfzugang.

Aber nicht nur ausgedehnte Strandspaziergänge locken, auch die Ortschaften, die zu den jeweiligen Strandabschnitten gehören, können mit einem interessanten Angebot aufwarten. Modeboutiquen und natürlich besonders in Dänemark angesagte Interior Shops, laden ein, sich Inspirationen für sein zu Hause zu holen. In Blavand kommen auf gerade einmal 200 Einwohner, mehr als das Zehnfache an Ferienhäusern. Wer also wirklich die Ruhe sucht, der findet besonders in der Nebensaison eine sehr ruhige Gegend vor.
Welche Region ist nun also schöner für einen Urlaub? Pauschal kann das nicht beantwortet werden und es bleibt letztlich dem Geschmack des Einzelnen überlassen, was er oder sie im Urlaub erleben möchte. Beide Küstenregionen bieten viel Sehenswertes und eine ausgezeichnete Infrastruktur. Die langen Sandstrände, die beeindruckenden Dünen und das Wattenmeer faszinieren immer wieder aufs Neue.