Reiseblog und News von privateHOLIDAY

Unterwegs im Pfälzerwald: Wandern oder Rad fahren

Die Pfälzerwald in Rheinland-Pfalz ist mit seinen verwurzelten Wegen und beeindruckenden Felsen, ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer. Ihr könnt die Landschaft jedoch nicht nur zu Fuß, sondern auch mit dem Rad erkunden. Dafür stehen zahlreiche Radwege bereit. Die wunderschöne Natur mit den vielen Aussichtspunkten, machen die Pfalz perfekt für Leute, die aus dem Alltag herauskommen und einfach mal abschalten wollen.

Wandern im Pfälzerwald: Empfehlenswerte Ausflugsorte zum Wandern

Ein empfehlenswertes Ziel ist die Burgruine Wasigenstein nahe der deutsch-französischen Grenze. Gegründet wurde die Doppelburg bestehend aus Groß-Wasigenstein und Klein-Wasigenstein im 13. Jahrhundert. Seit 1898 ist die Ruine frei zugänglich und lässt sich über verschiedene Wanderwege erreichen. Am schnellsten geht dies über den Wanderparkplatz am Klingelfelsen, von dem ein Felspfad bergab zur Ruine führt. Für die Strecke müsst ihr für Hin-und Rückweg etwa 20 Minuten einplanen. Ein mit 80 Minuten längerer Weg, führt sie zum Florenberger Hals und dann zu einem Höhenweg, über den Sie direkt zur Burg gelangen. Beide Wege sind gut ausgeschildert, sodass ihr das Ziel eigentlich nicht verpassen könnt. Auf der Burg habt ihr eine tolle Aussicht auf die umliegenden Wälder.

Die Burg Wasigenstein ist ein tolles Ausflugsziel im Pfälzer Wald für Wanderer.

 

Auch spannend ist der Bundsandstein-Höhenweg in Dimbach, der direkt am Wanderparkplatz des Ortes startet. In etwa elf Kilometern führt der Pfad unter anderem an den Felsen Falkenstein und Kaftenstein vorbei. Auch der Rötzenfelsen lässt sich über den Pfad erreichen. Dieser Fels ist jedoch nicht mit einem Geländer gesichert, sodass ihr achtgeben müsst, wohin ihr tretet. Umso schöner ist dort die Aussicht auf den Wald und die darunterliegende Burg Lindenbrunn.

Der Rötzenfelsen ist ein beliebtes Ausflugsziel im Pfälzer Wald

Ein anderer toller Wanderweg ist der Felsenpfad in Dahn. Dieser führt über die Felsen „Braut und Bräutigam“ zum Pfaffenfelsen. Auf dem danach folgenden Schillerfelsen könnt ihr das tolle Panorama des Pfälzer Waldes genießen. Besonders im Herbst lohnt es sich, dort zu sein. Denn dann färben sich die Blätter der Bäume gelb und rot. Jedoch ist der Pfälzer Wald auch im Frühling, Sommer und Winter in jedem Fall eine Reise wert.

Mit dem Rad im Pfälzerwald: Die besten Radwege

Neben den zahlreichen Wanderwegen, könnt ihr den Pfälzerwald auch mit dem Rad erkunden.

Gut geeignet dafür ist der Südpfalz Radweg, der in Kirrweiler beginnt und dann über die Weinberge bis nach Scheibenhardt führt. Der Weg durch Wald und Felder ist asphaltiert und verläuft ohne größere Steigungen. Deswegen könnt ihr diese Tour auch als Familie durchführen. Vorbei kommt ihr dabei am Ort Essingen, bei dem eine gemütliche Runde Golf möglich ist. In der Innenstadt in Kandel mit den zahlreichen Fachwerkhäusern könnt ihr bei den Restaurants einkehren. Die Strecke ist reichliche 50 Kilometer lang und lässt sich in etwa 4 Stunden bewältigen.

Eine weitere tolle Route ist der Lautertal-Radweg. Starten könnt ihr die Tour in Hinterweidenthal, die entlang der Lauter verläuft. Dabei radelt ihr durch die Wälder des Dahner Felsenlandes und kommt unter anderem am „Teufelstisch“ vorbei. Auch die Altstadt Wissembourg kann bei dieser Tour besichtigt werden. Wenn ihr weiterfahrt, gelangt ihr zur Stadt Lauterbourg, wo zahlreiche Fischrestaurants zum Verweilen einladen. Insgesamt ist die Strecke 50 Kilometer lang und ist auch für Anfänger gut geeignet.