Reiseblog und News von privateHOLIDAY

Schwimmen von Insel zu Insel

Drei mutige Schwimmer aus der Gemeinde Santiago del Teide haben am heutigen Samstag, den 4. Mai eine große Schwimmleistung vollbracht. Sie schwammen  von der  Insel La Gomera auf den Atlantik. Danach erreichten nach ungefähr 40 Kilometern am Nachmittag die Insel Teneriffa. Gestartet waren sie früh am Morgen um 6.00 Uhr. Los gings der Playa de la Cueva in San Sebastian de la Gomera. Bereits am frühen Nachmittag versammelten sich viele Menschen, um bei der Ankunft der Schwimmer an der  Playa de la Arena in Santiago del Teide dabei zu sein.

Travesía a Nado

Jose Juan Casañas, José Carlos Sánchez und Jonay García hatten nicht nur die große Distanz von 40 km zu überwinden. Sie mussten auf ihrem Weg von Insel zu Insel auch mit den typischen Schwierigkeiten des Atlantik kämpfen. Wie sie auf ihrer kleinen Pressekonferenz am Strand berichteten, hatten sie nicht nur mit ihrer eigenen Erschöpfung zu kämpfen. Auch mit hohen Wellen, Meeresströmungen und  Wind mussten sie klarkommen. Bei der Vorbereitung auf eine solche Tour haben Schwimmer auch daran zu denken, dass im Atlantik nicht nur Schwimmer, sondern auch andere Lebewesen unterwegs und beheimatet sind.

Eine Begegnung nahe den Küsten der Inseln mit Haien, Walen, Delfinen, Mantas und Schildkröten ist nichts Außergewöhnliches. So waren nicht nur die Schwimmer, sondern auch das begeisterte Publikum am Ende sehr erfreut.
Die für sportliche Wettkämpfe zuständige Abteilung der historischen Stadt Santiago del Teide hatte das Vorhaben und die Realisierung dieser herausfordernden Schwimmtour mit allen ihr möglichen Mitteln unterstützt. Schwimmen zwischen den Inseln ist beliebt. Im Jahr 2008 hatten  bereits die Schwimmer José Antonio Brito Herrera und Juan Manuel Ortiz erfolgreich die großartige Leistung vollbracht. Auch sie haben die 40 Kilometer zwischen San Sebastian de la Gomera  und  Los Cristianos auf Teneriffa überwunden. Sie benötigten 11 Stunden für ihre Tour.

Am 5. Juli 2012 bewältige die 40 Kilometer Distanz zwischen den Inseln der damals 24jährige Jonathan García aus Tacoronte allein. Er schwamm 11 Stunden und 10 Minuten. Von San Sebastián auf La Gomera nach Los Christianos auf Teneriffa zu gelangen. Ihn hatte dabei nur ein Schlauchboot mit Wasser und Proviant, wie  Energieriegel und Bananen  begleitet und darüber gewacht, dass die starken Strömungen zwischen den Inseln ihn nicht von der Strecke abbringen.

Das Schwimmen von Insel zu Insel haben sich immer wieder wagemutige Schwimmer zugetraut. So legte der erfolgreiche Langstreckenschwimmer David Meca im Juni 2002 sogar die 110 Kilometer Distanz zwischen Las Palmas auf Gran Canaria und der Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife auf Teneriffa in 23 Stunden zurück.

Empfang der Schwimmer in UPlaya de la Arena durch eine begeisterte Menschenmenge

Auch zwischen Lanzarote und der kleinen Insel La Graciosa findet traditionell ein Schwimmwettbewerb „Travesía  a Nado El Río“ statt. Dabei bewältigen die Schwimmer eine  2,6 km lange Strecke. Diese führte vom Start auf Lanzarote durch das Meer zum Ziel auf die Nachbarinsel La Graciosa.

Wettschwimmen

auch die Ordnungshüter gratulieren zu der großartigen Leistung

An dieser relativ kleinen Strecke versuchen sich jedes Jahr rund  700 Mutige, die sich der Herausforderung eines Wettschwimmens im Atlantik stellen. Da dieser Schwimmwettbewerb auch in diesem Jahr erst im September stattfinden wird, kann sich noch jeder Schwimmer für diese kleine Tour anmelden. Einzelheiten sind auf der Webseite zu finden.

Doch heute brachen die drei Schwimmer alle erwarteten Rekorde. Sie wurden laut Presseankündigung zwischen 17 und 18.00 Uhr erwartet. Doch unter dem Jubel der auf sie wartenden Menge erreichten sie bereits nach  10 Stunden  und 25 Minuten den Strand von Playa de la Arena. Dort stiegen sie unter lautem Klatschen und Gejohle der begeisterten Menschenmenge aus dem Wasser. Erschöpft, aber mit einem Siegerlächeln auf den Lippen wurden sie von Sicherheitskräften durch die immer noch klatschende Menschenmenge vom Strand in einen Ruhebereich geleitet.

Pressekonferenz mit Siegerlächeln

Doch bereits nach kurzer Ruhepause stellten sie sich erneut den wartenden Fans und nahmen dankend die vielen Glückwünsche an. Im Anschluss hielten sie zur Freude der immer noch wartenden Fangemeinde über eine halbe Stunde eine kleine Pressekonferenz ab, auf der sie von ihrer wagemutigen Tour von Insel zu Insel berichteten und sie ihren Familien, Freunden, Unterstützern sowie den zahlreichen Zuschauern dankten.