Reiseblog und News von privateHOLIDAY

Schlechtwetterfront rollt auf die Kanarischen Inseln zu

In den nächsten Tagen muss man auf allen Inseln des Kanarischen Archipels mit äußerst schlechten Wetterbedingungen rechnen. Starke Regenfälle, heftige Winde und extrem hohe Wellen werden bis zum Wochenende das Wetter auf den Inseln bestimmen. Nach Ansicht einiger Experten ist es nicht auszuschließen, dass die zu erwartenden Regenmassen ähnliche Schäden verursachen werden, wie sie vor wenigen Wochen in Santa Cruz auf Teneriffa zu verzeichnen waren. Diese Befürchtungen ist auch deshalb geäußert, weil das schlechte Wetter wohl über mehrere Tage anhält. Denn die Regenfront ist zwischen zwei Hochdruckgebieten eingeschlossen.

Auf allen Inseln ist wegen des Wetter Vorsicht geboten

Auch wenn die Meteorologen noch nicht mit Sicherheit voraussagen können wie sich die Wetterlage genau entwickeln wird, raten die staatlichen Stellen zu erhöhter Aufmerksamkeit. Für Mittwoch hat der Wetterdienst Aemet die Warnstufe Gelb auf allen Inseln ausgegeben. Diese Unwetterwarnung galt für Gran Canaria bereits am Montag von 12.00 bis 20.00 Uhr. Schon am Dienstag werden besonders auf La Gomera, El Hierro und La Palma heftige Regenfälle erwarten. Auf diesen westlichen Inseln gilt die Warnstufe Gelb schon einen Tag früher.

Gerade bei Spaziergängen am Meer sollte man wegen der starken Winde und hohen Wellen besonders vorsichtig sein. Wie gefährlich die raue See auch für die Menschen an Land sein kann, hat sich gerade erst wieder im Norden Teneriffas gezeigt, wo ein 32 Jahre alter Mann bei dem Versuch die Asche seines Bruders in den Atlantik zu streuen von einer Welle erfasst und ins Meer gerissen wurde. Die Rettungskräfte konnten nach langer Suche nur noch seine Leiche bergen.