Reiseblog und News von privateHOLIDAY

Neue Bürgermeister übernehmen Amtsgeschäfte auf den Kanarischen Inseln

Zahlreiche Koalitionen
Nach den Kommunalwahlen am 24. Mai hat sich die politische Landkarte auf den Kanarischen Inseln grundlegend verändert. Die Zeit der absoluten Mehrheiten in den Stadträten ist erst einmal vorüber. Die konservative PP hat nicht nur auf den Kanaren sondern in ganz Spanien die breite Unterstützung vergangener Jahre weitgehend verloren. Neue Parteien und Bewegungen sind entstanden. Die den alten Protagonisten, der sozialdemokratischen PSOE und der rechten Partido Popular, wichtige Stimmenanteile abnehmen konnten.

Um neue kommunale Regierungen bilden zu können, mussten man zahlreiche Koalitionen schmieden. In vielen Städten und Gemeinden waren dazu sogar mehr als zwei Bündnispartner nötig. Neben den alten, landesweit vertretenen Parteien PP und PSOE, waren in den vorangegangenen Legislaturperioden die regionalen Gruppierungen Coalición Canaria (CC) und Nueva Canaria (NC) in mehreren Stadträten der Kanaren und auch im Regionalparlament vertreten. Die große Unzufriedenheit mit den etablierten Kräften hat nun jedoch dazu geführt, dass neue politische Bewegungen bei den letzten Wahlen beeindruckende Erfolge erzielen konnten. Besonders die linke Podemos, aber auch die liberalen Ciudanos haben dafür gesorgt, dass die politische Landschaft kräftig aufgemischt wurde.

Auf Gran Canaria sind in Agaete, Artenara, Firgas, Ingenio, Mogán, La Aldea, Santa Brígida, Telde, Teror und in der Hauptstadt Las Palmas nun neue Akteure am Werk. Von den 11 Bürgermeisterposten, die die PP bei den Wahlen im Jahr 2011 erringen konnte, sind nur 3 übriggeblieben. Besonders schmerzen dürfte die Konservativen. Dass auch die größte Stadt des Archipels, Las Palmas de Gran Canaria, in Zukunft nicht mehr von einem der ihren regiert ist. Neuer Chef im Rathaus ist Augusto Hidalgo von der PSOE. Der sich neben den Stimmen aus seiner eigenen Partei auf die Voten von Podemos und Nueva Canarias stützen kann.

(Foto Las Palmas von Vin Crosbie/flickr.com Lizenz: BY-ND)