Reiseblog und News von privateHOLIDAY

Millionenbeute bei Überfall auf Juwelier auf Fuerteventura

Mehr als 200 Uhren auf Fuerteventura erbeutet
Bei einem Überfall auf einen Juwelier in einem Einkaufszentrum in Morro Jable auf Fuerteventura erbeuteten drei Diebe am Dienstagnachmittag Luxusuhren in einem geschätzten Gesamtwert von etwas mehr als einer Millionen Euro.

Es war gegen 15.10 Uhr am Dienstag, als drei maskierte und bewaffnete Männer in ein Juweliergeschäft auf der Avenida del Saladar eindrangen. Sie zwangen dort die Angestellten mit Waffengewalt, etwa 200 Nobeluhren verschiedener Marken, darunter auch Breitling und Rolex, herauszugeben. Die Angestellten den Forderungen der Räuber, um sich selbst und die im Laden anwesenden Kunden nicht zu gefährden. Außer einem gewaltigen Schrecken trug so keiner der Anwesenden körperliche Schäden davon.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei könnte noch eine vierte Person an dem Überfall beteiligt gewesen sein. Diese Vermutung ist bislang jedoch noch nicht bestätigt. Als sicher gilt hingegen, dass mindestens einer der Diebe mit einem ausländischen Akzent gesprochen hat. Das Fluchtfahrzeug haben sie kurz zuvor in Caleta de Fuste angemietet. Später wurde der Mietwagen verlassen in der Nähe des Tatortes im Viertel Stella Canaris gefunden. Von hier aus flohen die Täter in einem zweiten Fluchtfahrzeug. In dem der unbekannte vierte Täter auf seine Komplizen gewartet haben könnte. Die Ermittler gehen auf Grund der professionellen Vorgehensweise der Diebe davon aus, dass es sich um eine Bande handelt, die nicht nur gut organisiert ist, sondern wahrscheinlich auch nicht zum ersten Mal einen solchen Überfall verübt hat.

(Beispiel-Foto Rolex von kitchener.lord/flickr.com Lizenz: BY-NC-ND)