Mandelblütenfest in Puntagorda

Es gibt Jahre, in denen die Mandelbäume alle auf einen Schlag in Blüte stehen. Das sieht dann für eine sehr kurze Zeit wunderschön und geradezu märchenhaft aus. Leider muss man dann wirklich gerade zur rechten Zeit in den prädestinierten Ecken sein, um die weiß-rosafarbenen Blütenteppiche zu erleben.

Dieses Jahr ist eines, in dem sich die Blüten nach und nach bilden und so werden die vielen Besucher des Mandelblütenfestes in Puntagorda in wenigen Tagen auch noch in den Genuss der Blütenpracht kommen, obwohl die vielen Bäume bereits gut in Blüte stehen.

Vom 7. bis zum 9. Februar 2014 feiert man in der ländlichen Gemeinde Puntagorda. In der ansonsten so gemütlichen Ortschaft geht es dann bunt zu. Musik und Tanz in den Strassen, Wein und Spezialitäten aus Mandeln ausprobieren und ausgelassene und fröhliche Menschen erleben.

Die Feierlichkeiten beginnen am 7. Februar mit der Auszeichnung der besten Weine aus dem „3. Concurso de Vino Almendro en flor 2014“. Nach Vergabe der Prämien im örtlichen Kulturhaus gibt es Livemusik und im Anschluss Disco, Tanz und Stimmung bis in die Nacht. Und so wird es auch am folgenden Tag sein.

Am Sonntag feiert man dann in den Straßen von Puntagorda so richtig, wenn das Mandelblütenfest seinen Höhepunkt erreicht. Ab 12 Uhr werden den Besuchern an verschiedenen Verkaufsständen die kulinarischen Spezialitäten der Region und der junge Wein aus dem vergangenen Jahr zum Kauf angeboten. Fesche Mädels laufen umher und bieten diese Waren auch zum Probieren an. Die tanzfreudige Bevölkerung schwingt unter des die Hüpfen zum Takt der Musik. Frühes Erscheinen sichert einen guten Parkplatz in der Nähe des Geschehens, denn so übervoll mit Autos sieht man den Ort eher selten.

Die traditionellen Produkte aus Mandeln

Die verschiedenen Sorten der Mandelbäume hat man von den Bauern der Region kultiviert prägen seit Jahrhunderten das Landschaftsbild des Nordwestens der Insel. An sonnigen Hängen und auf steinigen Böden wachsen die knöcherigen Bäume in Zonen von etwa 700 bis 1700 Metern Höhe.

Es gibt süße und bittere Mandeln, von denen nur die süsse Sorte zum Verzehr geeignet ist. Aus diesen werden die unterschiedlichsten Produkte hergestellt. Zu den traditionellen Speisen aus Mandeln gehören hier die beliebten Mandelmakronen, gebrannte Mandeln oder Mandelplätzchen. Auch die lecker-süße Nachspeise Bienmesabe fehlt auf keiner Speisekarte. Bienmesabe wird aus gemahlenen Mandeln, Zuckersirup, Zitronenschale und Zimt hergestellt und sollte unbedingt einmal probiert werden.

Weiterhin werden Mandeln zum Füllen von Oliven verwendet, zur Herstellung von Likör, als Dekor für Torten und als Zusatz in Pflegeprodukten benutzt. Die bitteren Mandeln enthalten Amygdalin, ein Blausäure erzeugendes Glycosid und sind daher in größeren Mengen verzehrt sogar giftig.

Positive Wirkungen auf die Gesundheit

Bei regelmäßigem Verzehr bewirken Mandeln eine Minderung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Ebenso kann der Cholesterinspiegel damit gesenkt werden. Vor allem für Schwangere sind Mandeln in Bezug auf die zusätzliche Zufuhr von Folsäure von Bedeutung. Bereits 10-20 Mandeln pro Tag reichen aus, um diese positiven Wirkungen auf die Gesundheit zu erzielen.