Reiseblog und News von privateHOLIDAY

La Palma: Dramatische Rettungsaktion aus der Cueva Bonita

In Todoque, nördlich von Puerto de Tazacorte, hat La Palma eine ganz besondere Sehenswürdigkeit zu bieten. Die Cueva Bonita, die schöne Höhle. In dieser Grotte, die nur von der Seeseite aus mit einem Boot zu erreichen ist, gibt die Natur jeden Tag bei Sonnenuntergang ein spektakuläres Schauspiel.

Wenn die Sonne im Meer versinkt sind in der Cueva Bonita erstaunliche Lichtspiele zu beobachten. Die untergehende Sonne zu beobachten, die sich im Wasser spiegelt und dabei immer neue Farben zusammenmischt, ist ein erstaunliches Erlebnis. Das niemand so schnell vergisst.

Auch ein Mann aus Los Llanos de Aridane und sein Freund vom spanischen Festland wollten sich am Samstag diese beeindruckende Aufführung der Natur nicht entgehen lassen. Mit einem kleinen Boot waren sie bei gutem Wetter in die Höhle gefahren. Um dort den Untergang der Sonne abzuwarten. Allerdings verschlechterten sich mit der Zeit die äußeren Bedingungen. Sodass die beiden Männer wegen des starken Wellengangs nicht mehr in der Lage waren, die Höhle zu verlassen.

Doch die beiden im Inneren der Grotte gefangenen Ausflügler hatten Glück im Unglück. Die Besatzung und die Gäste eines der Ausflugsschiffe, die zu dieser Zeit gerne an der Küste von Tijarafe entlangfahren, bemerkten in der Cueva Bonita einen Lichtschein und den Geruch von Benzin. Außerdem konnten sie die verzweifelten Hilferufe der Eingeschlossenen hören. Da es die Wetterbedingungen dem Bootsführer aber nicht erlaubten, sich der Höhle gefahrlos zu nähern. Informierte er per Funk die Rettungskräfte. Mit diesem Alarm begann eine komplizierte Rettungsaktion, die die ganze Nacht über angedauert hat. Erst am Sonntagmorgen, nach einer dramatischen Nacht in der Grotte, konnten die leicht verletzten Männer in Sicherheit gebracht werden.

Großeinsatz mit einem Hubschrauber, drei Schiffen und mehreren Tauchern

Ein Hubschrauber und drei Schiffe waren im Einsatz, um das Leben der Eingeschlossenen zu retten. Doch die Helfer in ihren Booten hatte ebenso wenig eine Chance näher an die Höhle heranzukommen, wie zuvor die Besatzung des Ausflugsschiffes. Gegen drei Uhr in der Nacht entschlossen sich die Leiter der Rettungsmaßnahme, Taucher mit Rettungswesten in die Grotte zu schicken. Diese schafften es tatsächlich ins Innere der Cueva Bonita zu gelangen und sich davon zu überzeugen, dass sich die Männer nicht in Lebensgefahr befanden. Ihr Gesundheitszustand ließ es zu, bis zum nächsten Morgen mit der Fortsetzung der Rettungsaktion zu warten. Die Nacht verbrachten sie an einem kleinen Strand, der sich im Inneren der Höhle befindet.

Nachdem sich dann das Meer gegen 9 Uhr am Sonntagmorgen beruhigt hatte, wurden die beiden Ausflügler und ihre vier Retter mit einem Boot aus ihrer misslichen Lage befreit und vorsorglich zu einer Untersuchung ins Centro de Salud von Los Llanos de Aridane gebracht.

(Foto: Pedro Jiménez Beatríz Rodriguez / flickr.com, Lizenz: CC-BY)