Hoher Sachschaden nach Bruch eines Wasserbeckens auf La Palma

In El Argual, auf dem Gebiet der Gemeinde Los Llanos de Aridane auf La Palma ist am Sonntagnachmittag gegen 15.00 Uhr die Mauer eines großen Bewässerungsbeckens gebrochen. Die dadurch freigesetzten Wassermassen überschwemmten nicht nur die umliegenden Plantagen, sondern auch die Landstraße LP-1, die man in der Folge sperren musste.

15 Personen befanden sich zur Zeit des Unglücks in unmittelbarer Nähe des Geschehens. Sogleich alarmierte Rettungskräfte haben sie aus ihrer misslichen Lage befreit. Glücklicherweise hat sich niemand ernsthaft verletzt. Keiner musste in ein Krankenhaus, obwohl drei der Betroffenen nach den Ereignissen unter Schock standen.

Große materielle Schäden

Die materiellen Schäden sind jedoch erheblich. Neben den zerstörten Pflanzungen hat die Flut auch zwei Häuser überrollt. Außerdem sind zwei Autos ebenfalls stark beschädigt. Nicht ganz so hart traf es einige Autofahrer, die zum Zeitpunkt des Unglücks auf der Landstraße LP-1 unterwegs waren. Obwohl die Feuerwehr auf La Palma fünf eingeschlossene Personen ihren Fahrzeugen befreien musste, waren hier größere Schäden nicht zu verzeichnen. Auch in weiteren Fällen, bei denen die Autofahrer von den herabstürzenden Wassermassen überrascht worden waren und zeitweise den Kontakt zur Fahrbahn verloren, kam es glücklicherweise nicht zu schweren Unfällen oder gar Personenschäden. Die ebenfalls stark in Mitleidenschaft gezogene Straße musste jedoch wegen der anhaltenden Ausbesserungs- und Aufräumarbeiten noch die ganze Nacht über bis zum Montagmorgen gesperrt bleiben. Auch am Tag nach dem Unglück werden die Arbeiten in dem betroffenen Gebiet noch einige Zeit in Anspruch nehmen.