Reiseblog und News von privateHOLIDAY

Gran Canaria: Ryanair verweigert jungem Transplantationspatienten Flug nach Madrid

Lange hatten sie auf diesen Anruf gewartet. Als er dann endlich kam, musste es ganz schnell gehen. Doch so einfach sollte es nicht werden. Es war der 7. März als die Eltern eines kleinen Jungens auf Gran Canaria die Nachricht bekamen, das es endlich zwei passende Spenderorgane für ihr Kind geben würde. Eine Niere und eine Leber, die dem Jungen das Leben retten würden, lagen in Madrid zur Transplantation bereit.

Sofort machten sich die Eltern mit ihrem Sohn auf den Weg zum Flughafen nach Gando, wo sie heraus fanden, dass der nächste Flug nach Madrid mit dem irischen Billigflieger Ryanair gehen würde. Am Schalter der Fluggesellschaft wurde ihnen jedoch gesagt, dass am Boden nur internationale Tickets verkauft würden. Nationale Flugscheine könnte man lediglich über das Internet mit einer Vorlaufzeit von mindestens zwei Stunden ausstellen. Doch dazu war es mittlerweile zu spät. Selbst der Anruf der Angestellten vom Ticketschalter in der Zentrale des Unternehmens in Irland brachte keine Wende. Das Ansinnen in diesem dringenden Fall eine Ausnahme machen zu dürfen, hat man dort abgelehnt. In der Kürze der Zeit könne man ein Ticket nicht ausstellen, hieß es aus dem Hauptquartier der Airline. Außerdem mache man sich Sorgen, um den gesundheitlichen Zustand des Jungen. Man habe Angst, dass er auf dem Flug sterben könne.

Diesen Einwand versuchte der Kleine selbst mit einer Notlüge zu entkräften. Er sagte, er werde nicht sterben, da er die neue Leber und die Niere lediglich benötige, um besser Fußball spielen zu können. Doch auch dies verschaffte ihm keinen Platz in dem Flieger.

Am Ende kam er aber doch noch rechtzeitig – wenn auch in aller letzter Minute – in der Transplantationsklinik in Madrid an. Air Europa startete etwa 90 Minuten nach Ryanair zu einem Flug in die spanische Hauptstadt, wo der Junge direkt vom Flughafen in den Operationssaal gebracht wurde, um die nicht unbegrenzt lange haltbaren Organe implantiert zu bekommen.

(Foto von Juanedc.com/flickr.com Lizenz: BY)