Gran Canaria: Aqualand Maspalomas eröffnet neue Superrutsche

150 Meter lang, acht Spuren nebeneinander und spektakuläre Lichteffekte. Das sind die Highlights der neuen Superrutsche mit dem Namen „El Labirinto“ im Aqualand Maspalomas. Die ersten Gästen konnten sie gerade ausprobieren. Acht Personen können gleichzeitig in die Röhren steigen, in denen die Wasserrutsche mit faszinierenden Lichtspielen überrascht. Nach dem Verlassen der geschlossenen Röhren geht es unter freiem Himmel weiter. Nach 150 Metern und der Überwindung eines Höhenunterschiedes von 14 Metern ist der wilde Rutsch dann zu Ende.

Nur noch angemessene Temperaturen fehlen

30 Millionen Euro wird das Unternehmen Aspro Parks, das neben dem Aqualand auch den bekannten Palmitos Park auf Gran Canaria betreibt, innerhalb von drei Jahren in seine beiden Anlagen auf der Ferieninsel investieren, um auch in der Zukunft für die Besucher noch attraktiv zu sein. Nach der Twin Turbulence, einer der größten Wasserrutschen in Europa, ist El Labirinto nun schon die zweite neue Attraktion. Man hat sie innerhalb weniger Monate im Aqualand Maspalomas eröffnet. Die zunehmende Konkurrenz macht es erforderlich, immer spektakulärere Angebote auf den Markt zu bringen.

Wenn jetzt noch der unablässig blasende Wind etwas nachlässt, steht dem Badespaß in Maspalomas nichts mehr im Wege. Während es an der Küste im Süden der Insel noch recht erträglich ist, herrschen in den mittleren und höheren Lagen von Gran Canaria jedoch Temperaturen, die das Tragen einer Jacke unvermeidbar erscheinen lassen. Dabei liegen die gemessenen Werte durchaus in einem Bereich, der der Jahreszeit angemessen ist. Der beständig wehende Wind sorgt allerdings dafür, dass sich die Temperaturen in den Bergen sehr viel kühler anfühlen.

(Foto: aqualand)