Reiseblog und News von privateHOLIDAY

Graciosa, die kleine Insel der Kanaren

Gerne verbringen viel ihren Urlaub auf den kanarischen Inseln. Schließlich hat man auf Kanaren meist das ganze Jahr über ein sehr gutes Klima. Das macht die Inseln auch so beliebt und ist der Grund, warum auch ich so häufig dort hin fahre. In diesem Artikel möchte ich auf die unbekannten, kleinen Inseln hinweisen wie z.B. die Insel Graciosa.

Die kleinen Inseln

Wer von den kanarischen Inseln spricht, meint meist die großen Inseln wie Teneriffa, Lanzarote oder Gran Canaria. Das sind jedoch nur drei von insgesamt sieben Inseln. So zu sagen im Schatten der großen liegen nahezu völlig unbekannte kleine Inseln. Diese Inseln werden auch als „Chinijo-Archipel“ bezeichnet, welche nördlich der großen Kanaren Insel Lanzarote liegen.

Das Chinijo Archipel ist ein wahres Paradies und überwiegend unbewohnt. Die Namen der Inseln sind Alegranze, Montana Clara, Lobos und Roque des Oeste und Roque del Este. Auf diesen Inseln leben viele seltene Vogelarten, die sich in diesem Naturschutzgebiet hervorragend zurückziehen können und ein nahezu perfektes Revier vorfinden.

Die Insel Graciosa

Besiedelt ist nur die sechste der kleinen Inseln mit dem Namen Graciosa. Sie liegt wie die anderen in unmittelbare Nähe zu Lanzarote und ist sogar nur etwa 30 Quadratkilometer groß. Das entspricht einem Anteil von gerade mal 0,5 Prozent der Gemmen Fläche der Kanaren.
Überwiegend Surfer haben diese Insel für sich und ihren Sport entdeckt. Ansonsten gibt es hier kaum Tourismus.
Auf der Insel gibt es zwei Orte. Der größere, namens Caleta del Sebo, befindet sich im Süden der Insel. Hier leben immerhin 700 Menschen. Ihr Einkommen ist die Fischerei sowie der wenige Tourismus. Dieser Ort verfügt auch über den einzigen Hafen der Insel, was die Bewohner auch ein wenig stolz macht.

Der andere Ort der Insel nennt sich Petro Barba. In den Wintermonaten ist hier so gut wie nichts los, was ihn dann wie eine Geisterstadt erscheinen lässt. Die Menschen die hier leben, haben hier nur eine Ferienwohnung auf Graciosa. Das heißt sie leben hier nicht wirklich, sondern nur in der Urlaubszeit.

Vegetation und Klima auf Graciosa

Was das Wetter und Klima auf der Insel Graciosa betrifft, nun ja, sie liegt in unmittelbar Nähe zu Lanzarote und demnach ist auch das Klima ähnlich. Es ist das ganze Jahr hinüber sehr mild. Die Vegetation ist auf der Insel sehr karg und spärlich. Geteerte Straßen gibt es hier als Verkehrswege so gut wie gar nicht. Überwiegend sind es staubige, steinige und sandige Pisten.

Auf der Insel findet man aber dennoch einen der schönsten Strände wie oben auf dem Bild zu sehen ist. Er ist klein und hat schönen hellen Sand. Hierher führt nur eine kleine Straße, besser gesagt Piste. Ist man erst einmal dort, genießt man die unglaublich Ruhe. Als ich das erste Mal dort war, waren wir die einzigen Menschen weit und breit. Das Wetter war hervorragend und wir durften einen wunderbaren Tag genießen.
Der Ort Orzola auf der Insel Lanzarote befindet sich nur wenige Kilometer entfernt. Von dort aus fährt mehrmals eine Fähre, die Touristen auf die Insel bringt, die entspannen oder wandern möchten.

Bei den Wanderern ist der kleine Vulkan Montana Amarilla ein beliebtes Ziel. Er ist gerade mal 127 Meter hoch. Auch das Erkunden der Insel ist sehr gut zu Fuß möglich. Nach dem Wandern ist es zu empfehlen Fisch zu essen. Die einheimischen sind stolz auf ihren Fisch, den sie mit viel Mühe lecker zubereiten und sehr gerne servieren.

Wer in der Nähe ist, Zeit und Lust hat, sollte die Insel besuchen. Es ist natürlich meine Meinung aber einen Besuch kann ich auf jeden Fall empfehlen.