Flughafen Guacimeta auf Lanzarote erhält neue Shoppingmeile

Der Aeropuerto Guacimeta auf Lanzarote soll attraktiver werden, so haben es die Verantwortlichen dort entschieden. Wer ab Mitte 2014 auf der beliebten Urlaubsinsel seinem Heimflug entgegenblickt, kann dies in Zukunft in einem modernisierten Umfeld tun. Die letzten Momente der Ferien sollen die Reisenden dann noch einmal animieren. Sie sollen ihr Geld lieber auf Lanzarote lassen, als es wieder mit nach Hause zu nehmen.

In der kommenden Woche beginnen in Guacimeta umfangreiche Arbeiten in dem Bereich, in dem die Reisenden die längste Zeit an einem Flughafen verbringen. Natürlich geht es um die Wartehallen in den Abflugterminals. Die Shoppingmeile in der Departurezone soll für 2 Millionen Euro umgestaltet werden. Offiziell ist es der Wunsch, den Flugreisenden die letzten Stunden auf der Kanareninsel so angenehm wie möglich zu gestalten. So sollen sie Lanzarote in guter Erinnerung behalten. Wie meistens in geschäftlichen Angelegenheiten geht es am Ende aber doch wieder um Geld. Nach der Modernisierung soll die Investitionssumme möglichst schnell durch höhere Einnahmen wieder zurückfließen. Während es 2012 noch 7,5 Millionen Euro waren, die AENA auf der Einnahmenseite des Flughafens verbuchen konnte, sollen es 2017 schon 13,5 Millionen sein.

Alte Mietverträge laufen aus

Bei den Umgestaltungsplänen nutzen die Flughafenbetreiber den Umstand, dass langfristige Mietverträge zur Zeit auslaufen und neu verhandelt werden müssen. Nach den Modernisierungsmaßnahmen werden die Pächter der Ladenlokale dann allerdings wohl kaum mit günstigeren Mieten rechnen können. Der Chef des Flughafens Guacimeta, Manuel Vinagre, hat das Projekt gestern vorgestellt. Ziel ist die Schaffung einer attraktiven Ladenzeile mit Duty Free Shop, gastronomischen Angeboten und internationalen Marken. Bis zum Frühling 2014 sollen die umfangreichen Umbauarbeiten abgeschlossen sein. Danach wird sich der Abflugterminal den Reisenden weitläufiger, moderner und bunter präsentieren. Neben den Restaurants und Imbissständen werden auch auf der Einkaufsmeile zahlreiche neue Geschäfte zu finden sein. Natürlich gibt es Markenshops, wie auf nahezu jedem Flughafen der Welt vertreten sind. Hinzu kommen aber noch ein Laden mit traditioneller kanarischer Handwerkskunst und andere Themenshops.

Themenshops und ein neues Duty Free Konzept für mehr Umsatz

So soll etwa eines dieser Geschäfte nur Produkte vertreiben, die, passend zu einer Insel, mit dem Thema Meer verbunden sind. Fehlen dürfen natürlich auch nicht der obligatorische Zeitschriftenkiosk und die unvermeidliche Parfümerie. Hier sind sie Preise in der Regel nicht so günstig ist, wie sie ihren Kunden gerne weißmachen möchte.

Besonderes Augenmerk haben die Planer auf die Lage und die Gestaltung des neuen Duty Free Shops gelegt. Dabei wurden alle Register der Verkaufspsychologie gezogen, um den Passagieren in letzter Minute noch die Möglichkeit zu geben, steuerfreie Genussmittel, Uhren und sonstige Souvenirs zu erwerben. Wer einmal die Sicherheitskontrollen durchschritten hat, kann gar nicht anders, als die Verlockungen der zollfreien Auslagen zu betrachten. Es gibt nämlich keinen anderen Weg zu den Gates als durch diese Schleuse des Kommerzes. Die letzten Euros der Reisekasse sollen auf keinen Fall den Rückflug in die Heimatländer der Touristen antreten, sondern auf Lanzarote die darbende Wirtschaft ankurbeln.

Ob mit diesem neuen Konzept die letzten Impressionen der Insel tatsächlich so positiv sein werden, wie es sich die Planer der AENA vorstellen? Man wird es sicherlich irgendwann mit einer Befragung der Fluggäste überprüfen. Die meisten Menschen allerdings bilden sich ihre Meinung jedoch zu einem ganz anderen Zeitpunkt, nämlich bei der Ankunft. Der erste Eindruck ist oft derjenige, der sich in das Bewusstsein eingräbt und im Nachhinein nur noch schwer zu korrigieren ist. In diesem Bereich könnten also die nächsten Verbesserungen ansetzen, auch wenn man hier die kommerzielle Seite nicht so passend integrieren kann.