Digitale Nomaden

Die Bezeichnung „digitaler Nomade“ oder häufiger auf englisch „Digital Nomads“ taucht in den letzten Jahren immer häufiger auf, aber was bedeutet er und was zeichnet die digitalen Nomaden aus?

Eine Erläuterung, die wichtigsten Fakten und auch ein paar Tipps haben wir im Folgenden für euch zusammengestellt.

Fakten über digitale Nomaden

Digitaler Nomade ist eine Berufsbezeichnung, die nicht geschützt ist. Jeder, der für seine Tätigkeit nur auf die entsprechende Technik, Strom und einen Zugang zum Internet angewiesen ist, hat die Möglichkeit als Digitaler Nomade zu arbeiten.

Digitale Nomaden arbeiten ortsunabhängig, also immer wieder an verschiedenen Orten mit unterschiedlicher Dauer. Manchmal für Tage, Wochen oder auch Monate. Es geht ihnen meist darum, die Welt zu bereisen, neue Länder und Kulturen zu entdecken und einfach flexibel und frei zu sein. Es ist für Sie eine Alternative zum klassischen Tourismus.

Das Arbeiten ist in verschiedenen Berufszweigen und für Unternehmen rund um die Welt möglich, unabhängig vom eigenen Standort. Typische Branchen sind IT, Marketing, Medien, Design, Beratung, Schreiben und Nachhilfe.

Sie arbeiten entweder in Ihrer eigenen Unterkunft, in Cafés, Bars, am Strand oder in den beliebten Coworking-Spaces. Hier treffen Menschen aus den verschiedensten Branchen mit den verschiedensten Lebensgeschichten zusammen und können Kontakte knüpfen und sich gegenseitig inspirieren.

Digitalen Nomaden auf den kanarischen Inseln

Die Nordküste Teneriffas

Die Nordküste Teneriffas

Wer seinen Arbeitsplatz gerne in die Sonne verlegen möchte, hat für Gewöhnlich viele Möglichkeiten. Durch die Pandemie sind viele Reiseziele jedoch nicht oder nur schwer erreichbar. Anders ist das auf den kanarischen Inseln, im vergangenen Jahr haben sie bereits bewiesen, dass sie ein sicheres Reiseziel sind. Ein weiterer Vorteil ist das beständige, angenehme Klima von 20 bis 30 Grad, das ganze Jahr über. Weshalb man die Inseln auch die Inseln des ewigen Frühlings nennt.

Die Platform nomadlist.com ist bei digitalen Nomaden sehr beliebt und führt unter den Top-Zielen für digitale Nomaden Teneriffa und Gran Canaria auf. Auf dieser Liste gibt es nur sehr wenige europäische Ziele.

Die Kosten für den Lebensunterhalt sind hier vergleichsweise niedrig. Die Flugkosten sind trotz der Entfernung relativ günstig. Es gibt mal keine Zeitverschiebung, sonst höchstens eine Stunde. Die Einschränkungen aufgrund der Pandemie sind zur Zeit sehr viel geringer als in Deutschland. Man hat außerdem die Chance, die Inseln mal ganz ohne Massentourismus zu erkunden.

Eine eigene Unterkunft hat den Vorteil, dass man einer niedrigeren Ansteckungsgefahr ausgesetzt ist. Es gibt keine Einschränkungen der Bewegungsfreiheit, wie beispielsweise in Hotels. Auf Dauer ist eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus auch günstiger als das Leben in einem Hotel.

Teneriffa

Besonders gut bewertet sind auf der Plattform auf Teneriffa das Internet, die Arbeitsplätze, die LGBTQ+ und Frauen Freundlichkeit und der Spaß. Wobei auch keiner der übrigen Punkte schlecht bewertet wurde.

Die größte der kanarischen Inseln ist viel mehr, als nur ein Urlaubsparadies. Dominiert wird sie von einem Vulkan, dem Teide, dessen Umgebung einer Mondlandschaft ähnelt. Viele Strände haben einen untypischen, natürlichen schwarzen Sand. Doch die unterschiedlichen Klimazonen sorgen für eine unfassbare Abwechslung, darunter auch eine Art Regenwald und viel Grün. In der Freizeit gibt es also mehr als genug zu sehen.

Mitten in den großen Städten oder auch fernab vom Massentourismus findet man tolle Ferienwohnungen oder Ferienhäuser auf Teneriffa.

Einige davon sind auch für digitale Nomaden perfekt geeignet und verfügungen über einen Glasfaseranschluss, wir stellen euch ein paar vor:

Gran Canaria

Auf Gran Canaria wurde das ebenfalls das Internet, sowie die Sicherheit, die Arbeitsplätze, die LGBTQ+ Freundlichkeit und die Begehbarkeit besonders gut bewertet.

Die größte Community der digitalen Nomaden gibt es in Las Palmas, mit über 15 Stück gibt es hier die größte Auswahl an Coworking-Spaces auf den Kanaren.

Außerhalb der Arbeitszeit findet man unzählige Aktivitäten, auf dem Minikontinent Gran Canaria. Auch diese Insel ist sehr abwechslungsreich – es gibt 14 sogar Klimazonen, die nicht unterschiedlicher sein könnten.

Aber auch wer sich zur Zeit lieber öfter mal zurückzieht, kann seiner Arbeit von hier aus sehr gut nachgehen.
Für jeden Fall gibt es zahlreiche Unterkünfte auf Gran Canaria mit Glasfaseranschluss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*