Reiseblog und News von privateHOLIDAY

Bevölkerungszahl auf Teneriffa 2014 besonders stark gesunken

Wie schon in den Jahren zuvor ist die Zahl der Bewohner von Teneriffa auch im zu Ende gehenden 2014 gesunken. In diesem Jahr waren 7.646 Residenten weniger in den Städten und Gemeinden als im Jahr 2013. In 25 der 31 Städte und Gemeinden Teneriffas ist seit 2011 ein kontinuierlicher Einwohnerschwund zu verzeichnen.

Nur in sechs Orten, San Cristobal de La Laguna, Puerto de la Cruz, Tacoronte, Güímar, Candelaria und Garachico konnte man ein leichtes Wachstum registrieren. Besonders im Süden der Insel und in der Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife ist nach Angaben des Nationalen Statistischen Instituts die Einwohnerzahl noch weitaus stärker gefallen als im Jahr zuvor, als ein Rückgang von 1.100 Bewohner verzeichnet werden musste. Seit 2011 hat die Insel nun bereits mehr als 18.000 Einwohner verloren.

Einwohnerzahl sinkt im ganzen Land

Doch nicht nur auf Teneriffa ist die Zahl der Residenten zurückgegangen. Auch auf der einwohnermäßig zweitgrößten Insel des Archipels, Gran Canaria, war in diesem Jahr ein Rückgang der Bevölkerung zu verzeichnen, der jedoch nicht so signifikant ist wie auf der Nachbarinsel. 2014 waren auf Gran Canaria 1.566 Menschen weniger gemeldet als im Jahr zuvor. Mit etwa 850.000 Einwohnern liegt die flächenmäßig nach Fuerteventura drittgrößte Insel des Archipels nur noch knapp hinter der größten Schwester.

Die Kanaren sind allerdings nicht die einzige Region in Spanien, die vom Rückgang der Einwohnerzahlen betroffen ist. Im ganzen Land werden weniger Geburten als Todesfälle registriert. Das Durchschnittsalter ist in den vergangenen Jahren auch auf der Iberischen Halbinsel dramatisch angestiegen. Hinzu kommt die stetige Abwanderung der im Land gemeldeten Ausländer. Diese Entwicklung trug ebenfalls dazu bei, dass auf den Kanaren, wie in ganz Spanien, immer weniger Menschen leben.