Bauarbeiten an der Strasse zwischen Argual und Amagar

Die Tätigkeiten im Straßenbau sind auf La Palma so ein Thema für sich. Denn vielerorts wurden und werden neue Straßen geplant. Oftmals auch mit dem Bau begonnen. Überall auf der Insel gibt es brachliegende Baustellen, weil immer wieder das Geld ausgeht oder einfach an anderer Stelle versickert. Anstatt die bestehenden Verbindungen zu sanieren, hat man immer wieder neue Projekte gestartet.

Die Großbaustelle zwischen Fuencaliente und Los Llanos ist dabei für die Autofahrer noch gut zu händeln, denn sie stört den fließenden Straßenverkehr nur wenig. Ganz anders sieht es da schon zwischen Barlovento und Los Sauces aus, wo die Baustelle zur Erneuerung des Asphalts und Begradigung einiger Kurven ebenfalls zur Dauereinrichtung wurde und die Geduld der Anwohner fordert.

Im Barranco de Las Angustias darf seit dem teilweisen Abtragen des Felsens auf der südlichen Flanke nur noch mit Tempo 40 zwischen den gelben Streifen gefahren werden. Zum Ende des letzten Jahres wurde dann auf der gegenüberliegenden Nordflanke ebenfalls eine Baustelle eingerichtet, die Wartezeiten an die 20 Minuten mit sich brachte, dann aber unvermittelt wieder eingestellt wurde. Dort hatte man in einer unübersichtlichen, engen Kurve ebenfalls einen Teil des Felsens abgetragen.

Palmerische Strassen in „El DIA“ thematisiert

Unsere Straßen seien „in einem ziemlich schlechten Zustand“, heißt es in der spanischen Tagespresse.  Seit Jahren verschlechtert sich der Straßenbelag zusehens. Obwohl zwischen 2007 und 2011 um die 20 Mio Euro für den Straßenbau bereitgestellt wurden, hat man lieber in neue Umgehungsstrassen investiert, als bestehende Strecken zu erhalten. Laut Cabildo La Palma wären um die 14 Mio Euro notwendig, um den Zustand aller Hauptverbindungstrassen der Insel zu verbessern, was zum momentanen Zeitpunkt aus eigenen Mitteln wohl schwer zu realisieren wäre.

Zeitweise Sperrungen zwischen Argual und Amagar

Nach dem Tadel von außen wird man nun aber erstmal tätig und so werden in nächster Zeit verschiedene Strassenabschnitte angegangen. Zunächst betrifft das die LP-1 im Barranco de Las Angustias.

Am Mittwoch, dem 8. Januar, beginnen die Bauarbeiten an der Hauptverbindungsstrasse in den Norden. Zwischen Argual und Amagar kommt es daher an den Werktagen ab den frühen Morgenstunden zu Verkehrsbehinderungen. Ab 8 Uhr wird die Straße dort nur noch zeitweise befahrbar sein. Ein Umleitung führt dann auf der LP-120 und LP-2 über Puerto de Tazacorte. Die Bausstelle bleibt voraussichtlich bis zum 30. Januar bestehen. Die Anwohner der nordwestlichen Gemeinden müssen somit etwas mehr Zeit für ihren Weg ins Aridane-Tal einplanen.