Reiseblog und News von privateHOLIDAY

Ausflug auf den Teide: Sonnenuntergang und Sternenhimmel

Atemberaubender Sternenhimmel über dem Teide.

Der Himmel offenbart laut Angaben der Weltorganisation für Astronomie rund 88 Sternenbilder. Von den hell erleuchteten Großstädten aus sehen wir (wenn überhaupt) nur einen Bruchteil dieser vielen leuchtenden Schönheiten. Auf der kanarischen Insel Teneriffa lassen sich hingegen ungefähr 83 der Sternenbilder entdecken – dies ist jedoch von Jahreszeiten und der Helligkeit des Mondes abhängig. Bei Vollmond ist die Milchstraße nur leicht zu erkennen, es bietet sich daher an, den Mondzyklus bei einer Buchung zum Sternebeobachten zu beachten. Der Teide und die Gipfel Teneriffas tragen also zurecht die Starlight-Auszeichnung. Der Nationalpark ist somit ein privilegierter Ort für die Sternenbeobachtung auf internationaler Ebene.

Die Sterne und ihre Funktion

In der Antike dienten die Sternenbilder als Orientierungspunkte für Reisende, ebenfalls für die Erstellung von Kalendern der Aussaat und Ernte. Auch heutzutage wird sich noch an ihnen orientiert, beispielsweise auf der See oder in der Wüste. Zudem dienen Sternenbilder der Kartierung des Himmels.

Was ist Lichtverschmutzung?

Der Nachthimmel kann durch künstliche Lichtquellen wie Leuchtreklamen, Laternen, Flutlichter und vielen weiteren Eigenschaften erhellt werden. Es ist eine Form von Umweltverschmutzung, da Flora und Fauna durch das unnatürliche Licht gestört werden. Die künstlichen Lichtquellen werden in die Erdatmosphäre gestreut und durch Staub- und Wasserpartikel reflektiert. Die Betrachtung des Universums ist erschwert – somit auch die astronomische Arbeit und Forschung. Auf Teneriffa wurden deshalb Regeln aufgestellt, die die Lichtverschmutzung verbessern sollen. Sie tragen zudem zu einer höheren Verkehrssicherheit und zum Energiesparen bei.

Warum sich eine Sternenbeobachtungstour auf Teneriffa lohnt

Sterne besitzen unterschiedliche Farben? Nicht gewusst? Wer auf dem Teide in den Sternenhimmel schaut, wird es sehen. Die weiß-blauen Sterne sind heißer als die roten Sterne – wie bei einer Feuer-Flamme. Plötzlich fühlt man sich ganz klein unter dem riesigen Sternenhimmel. Bei einer geführten Tour erklären erfahrene Tour-Guides in verschiedenen Sprachen einige von den unzähligen Sternenbildern: Könige und Königinnen, Tiere vielleicht auch eine Teekanne? Sie lösen die Rätsel und lassen die Himmelsobjekte vor den eigenen Augen verstehen. Eine Sternenbeobachtung an der Talstation der Seilbahn in 2.365 Metern Höhe ist ein unvergessliches Erlebnis. Professionelle, computergesteuerte Teleskope mit großer Reichweite lassen einen Staunen und eröffnen Blicke auf die Krater des Mondes oder auf die Ringe des Saturns.

Perfekte Ausrüstung für einen Abend auf dem Teide

– Pulli oder warme Jacke

– Kuscheldecke

– festes & bequemes Schuhwerk

– Essen für ein Picknick

– Kamera, um den atemberaubenden Sonnenuntergang einzufangen

– für alle Kurzsichtigen: Brille nicht vergessen!