Reiseblog und News von privateHOLIDAY

Asien goes Maspalomas

Es waren lange, zähe und selten einfache Verhandlungen. Oftmals standen sie kurz davor zu scheitern, doch jetzt ist es geschafft. Der Betreiber verschiedener Freizeitparks und Hotels auf Teneriffa, Wolfgang Kiessling, kommt nach Gran Canaria. Gestern unterschrieb der deutsche Unternehmer den Kaufvertrag über ein 17,5 Hektar großes Grundstück im Süden Gran Canarias.

Verhandlungen dauerten mehr als zwei Jahre

Das östlich von Maspalomas in El Veril gelegene Grundstück, das sich seit Generationen im Besitz der Familie des Conte del Castillo befand, gehört nun der Kiessling-Gruppe. Mehr als zwei Jahre hatte es gedauert, bis sich die Vertragspartner einig geworden sind. Die Verhandlungen sind nicht zuletzt dadurch so kompliziert, dass auf Seiten der Verkäufer eine Gruppe von sieben Erben dem Kaufinteressenten gegenüber stand. Als die Verhandlungen zu scheitern drohten, schalteten sich die Gemeindeverwaltung von San Bartolomé de Tirajana und die Inselregierung als Vermittler ein. Doch nun ist der Weg frei für eine 60 Millionen Euro Investition im Süden Gran Canarias. Über den letztendlich doch noch glücklichen Ausgang der Verhandlungen zeigte man sich sowohl im Rathaus der Gemeinde als auch bei der Inselregierung in Las Palmas äußerst erfreut.

Auf dem Gelände will man schon in Kürze mit den Bauarbeiten für den größten Aquapark in Europa beginnen. Am liebsten würde Wolfgang Kiessling noch in diesem Jahr eröffnen. Er ist jedoch Realist und mit Geschäften auf den Kanarischen Inseln erfahren genug, um zu wissen, dass dies nicht möglich sein wird. Bürokratische Hürden, Bauvorschriften, Auflagen und zahlreiche andere Hindernisse werden dafür sorgen, dass wohl erst Anfang 2016 die ersten Besucher in dem neuen Freizeitpark begrüßt werden können.

Spektakuläre Wasserlandschaften im thailändischen Stil

Seit Jahrzehnten ist Kiessling auf den Kanaren geschäftlich aktiv. Begonnen hat seine Unternehmerkarriere auf dem Archipel mit der Errichtung des mittlerweile weit über die Grenzen der Insel hinaus bekannten Loroparks, der sich im Laufe der Jahre von einem kleinen Vogelpark zu einer touristischen Attraktion erster Güte entwickelt hat. Darüber hinaus betreibt der Geschäftsmann mit seiner Familie auf der größten Insel der Kanaren zwei Hotels und den Siam Park, der als Vorbild für sein Projekt in El Veril dient.

Auch auf Gran Canaria werden sich die Besucher des Freizeitparks in eine andere Welt versetzt fühlen. Erwarten dürfen die Gäste des Parks eine spektakuläre Wasserlandschaft und zahlreiche weitere Attraktionen, wie sie auch im Siam Park auf Teneriffa zu finden sind. Statt vor der Küste Afrikas werden sich die Besucher in Thailand wähnen. Bei der Gestaltung der Attraktionen und des Geländes wird es asiatisch zugehen.

Kiessling ist fasziniert von dem beliebten Urlaubsland in Asien, für das er die Funktion eines Generalkonsuls auf den Kanarischen Inseln übernommen hat. Der 1937 in Gera geborene Sohn einer Kaufmannsfamilie aus Köln ist vor mehr als 40 Jahren mit einem Papageienzoo auf Teneriffa gestartet und hat in der Folge das Freizeitangebot auf der Insel nachhaltig verändert und geprägt. Mit seiner Expansion in den Süden Gran Canarias gibt sich dieser Mann aber noch nicht zufrieden. Auch der Norden der Insel wird wahrscheinlich von seinem unternehmerischen Talent profitieren. Im Hafen von Las Palmas soll demnächst das größte Aquarium der Welt entstehen. Die entsprechenden Verhandlungen laufen bereits auf Hochtouren.